00:32 16 Juni 2019
SNA Radio
    Bundestagsgezwitscher

    Nord Stream 2, Kellnern mit Agnieszka und Trauer um Jörg Schönbohm – Twitter-Gewitter

    © Sputnik / Ewgenija Tschessnokowa/ Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Ilona Pfeffer
    3212

    An aufregenden Themen hat es unseren Bundestagsabgeordneten auch diese Woche nicht gemangelt. Auf Twitter diskutierten sie angeregt über Grundrente, Facebook, Nord Stream 2 und vieles mehr. Die Einzelheiten im Twitter-Gewitter der Woche.

    Der Startschuss für die Abgeordnetenwoche auf Twitter fällt mit dem Konzept einer neuen Grundrente, das Arbeitsminister Hubertus Heil vorgelegt hat. Obwohl noch im Nebel, wem diese Grundrente im Endeffekt überhaupt zugutekommen würde, sorgt sie gleich für eine Menge Gesprächsstoff. Ex-Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) findet die Grundrente fair, gerecht und überfällig.

    Aber schließlich stammt die Grundrente ja auch von der SPD. Koalitionspartner CSU sieht den Plan schon durch eine etwas andere Brille. Weder leistungsgerecht noch sozial sei sie, sagt beispielsweise der stellvertretende CSU-Vorsitzende im Bundestag, Hans Michelbach.

    Die Opposition wird da noch deutlicher. Respektlos gegenüber den Jungen findet Bettina Stark-Watzinger (FDP, Jahrgang 1968) Heils Vorschlag.

    Und zu teuer, pflichtet ihr der Parteichef bei.

    Aber offenbar nicht teuer genug für Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch. Dieser wünscht sich eine Mindestrente von 1050 Euro.

    Aber bis zum Renteneintrittsalter muss man erstmal kommen. Und weil am Dienstag Weltkrebstag ist, drehen sich die Tweets der Abgeordneten um Gesundheit. CDU-Politiker Tino Sorge fährt nach Heidelberg, um sich im Deutschen Krebsforschungszentrum umzuschauen.

    Andrew Ullmann (FDP) macht sich Gedanken darum, wie man Patienten vor Arzneimittelfälschungen schützen kann.

    Derweil wünscht sich Achim Kessler (Linke) von Gesundheitsminister Jens Spahn ein Werbeverbot für Tabakwaren.

    Zur Wochenmitte besinnen sich die Abgeordneten auf ihre historischen Wurzeln, denn vor 100 Jahren trat in Weimar zum ersten Mal die Nationalversammlung zusammen. Viele Abgeordnete sind aus diesem Anlass zum Festakt nach Weimar gereist, darunter der Vizepräsident des Bundestages Thomas Oppermann (SPD).

    Auch die FDP ist vor Ort.

    Und auch die AfD. Wobei der Tweet von Stephan Brandner nicht ganz so euphorisch klingt.

    Den Mittwochabend beschließt sein Kollege Uwe Kamann mit einem Musiktipp von Theodor Shitstorm. Über die Interpreten ist in einer Rezension ihres Albums, von dem offensichtlich dieser Song stammt, zu lesen: „Sympathisch angesoffene Indie-Pop-Duette, die sich nie zu ernst nehmen“. Was will Kamann seinen Followern damit mitteilen?

    Am Donnerstag erfahren wir: Facebook hat Ärger mit dem Kartellamt. Und alle so yeah!..

    Derweil geht die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen lieber Kellnern und freut sich über Komplimente zu ihrer Bedienkunst.

    Zum Wochenabschluss gibt es zuerst Angst um die deutsch-französische Freundschaft und die Versorgung Deutschlands mit russischem Gas, und dann doch so etwas wie ein Aufatmen. Die Reaktionen darauf sind aber trotzdem gespalten.

    Außerdem wird bekannt, dass Jörg Schönbohm, CDU-Urgestein und Generalleutnant a.D. der Bundeswehr, tags zuvor im Alter von 81 Jahren verstorben ist. „Ruhe in Frieden“, twittern seine Parteikollegen zum Abschied.

    Und damit endet unsere Twitter-Woche aus dem Bundestag. Ihnen allen ein erholsames Winterwochenende!

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Twitter, CDU, SPD, Die LINKE-Partei, Jörg Schönbohm, Jürgen Trittin, Christian Lindner, Dietmar Bartsch, Andrej Hunko, Sigmar Gabriel, Deutschland