Widgets Magazine
01:03 22 Juli 2019
SNA Radio
    Der Kapitän des russischen Fischkutters „Nord“, Wladimir Gorbenko

    Kapitän des festgesetzten russischen Schiffs „Nord“ auf die Krim zurückgekehrt

    © Sputnik / Stringer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    51461

    Der seit März 2018 in der Ukraine festgehaltene Kapitän des russischen Fischkutters „Nord“, Wladimir Gorbenko, ist auf die Krim zurückgekehrt, teilte seine Mutter gegenüber Sputnik mit.

    „Der Sohn ist zu Hause. Er kam noch am Samstag zurück. Er fühlt sich gut“, sagte die Frau.

    Ende Januar hatte der Chef des ukrainischen Anwaltsbüros, dessen Mitarbeiter die Interessen Gorbenkos und seiner Crew vertreten, mitgeteilt, dass der Kapitän des russischen Fischkutters „Nord“ mit Heimathafen auf der russischen Schwarzmeer-Halbinsel Krim vermisst wird. Am 4. Februar wurde er in der Ukraine zur Fahndung ausgeschrieben. Darüber hinaus wurde nach seinem Verschwinden ein Verfahren wegen vorsätzlichen Totschlags eingeleitet.

    Am 25. März 2018 hatten die ukrainischen Grenzschutzbeamten im Asowschen Meer den russischen Fischkutter „Nord“ mit zehn Crewmitgliedern an Bord wegen angeblicher Verletzung der ukrainischen Grenze aufgebracht. Neun Seeleute konnten auf die Krim zurückkehren. Sieben von ihnen wurden gegen ukrainische Seeleute ausgetauscht, die an der Krim-Küste wegen Fischwilderei festgenommen worden waren.

    Am 8. Oktober hatte die ukrainische Staatsanwaltschaft die Anklageschrift gegen den Kapitän des Schiffes „Nord“, Wladimir Gorbenko, an das Revisionsgericht in Kiew gerichtet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kapitän, Fischkutter Nord, Wladimir Gorbenko, Krim, Russland, Ukraine