18:08 12 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5403
    Abonnieren

    Nach einer erneuten Verlängerung der Untersuchungshaft für den im Mai festgenommenen Chef von RIA Novosti Ukraine, Kirill Wyschinski, hat der OSZE-Beauftragte für Medienfreiheit, Harlem Désir, am Dienstag Kiew gegenüber seine Besorgtheit geäußert und dazu aufgerufen, ihn freizulassen.

    „Ich wiederhole meinen Appell, sowohl Wyschinski als auch alle in dem OSZE-Zuständigkeitsbereich festgenommenen Journalisten freizulassen“, erklärte Désir.  

    Zuvor hatte ein Gericht in Cherson einem Gesuch der ukrainischen Staatsanwaltschaft stattgegeben, die Haftfristen für Wyschinski bis zum 8. April zu verlängern.

    Wyschinskis Rechtsanwalt Andrej Domanski hat nach eigenen Worten dagegen Berufung eingelegt.

    Wyschinski befindet sich zurzeit in einem ukrainischen Gefängnis. Der ukrainische Geheimdienst SBU hatte Kirill Wyschinski am 15. Mai 2018 vor dessen Wohnung in Kiew festgenommen und noch in der Nacht nach Cherson gebracht. Dem Journalisten werden Landesverrat und Unterstützung für die selbsterklärten Republiken der Donbass-Region zur Last gelegt. Bei einer Verurteilung drohen Wyschinski bis zu 15 Jahre Haft.

    Der Kreml hat die Handlungen der Ukraine entschieden verurteilt und Antwortmaßnahmen versprochen. Moskau richtete eine Protestnote mit der Forderung an Kiew, die Gewalt gegen Medienvertreter einzustellen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Vielen Dank, Sergej“: Heiko setzt Maas-Stab in Moskau und will alle in Deutschland schützen
    Koordinatoren der Massenunruhen in Minsk festgenommen – Staatssender
    Wie Libyen zum „Labor“ für Waffen und Kampf-Flugzeuge wird – und warum das nicht neu ist
    US-Präsident Trump nennt Corona-Anstieg in Deutschland „unglücklich”
    Tags:
    Verlängerung, Haft, OSZE, Kirill Wyschinski, Harlem Désir, Ukraine, Russland