Widgets Magazine
19:59 17 August 2019
SNA Radio
    Ferrari-Logo (Symbolbild)

    Blinker links schon gesetzt: Überholt diese Sportwagen-Marke bald Ferrari?

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5492

    Ferrari ist für viele Autofans das Maß aller Dinge. Ein anderer Luxussportwagen-Hersteller aus Italien setzt aber zum Überholmanöver an. Grund: Die Verkaufszahlen sind exorbitant gestiegen.

    Von den Fahrleistungen her sind Lamborghini den roten Flitzern aus Maranello schon lange mindestens ebenbürtig. Nur bei den Verkaufszahlen sahen die Sportwagen aus der kleinen italienischen Gemeinde Sant’Agata Bolognese nur die Rücklichter der Ferrari. Doch das könnte sich jetzt ändern.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Unvergessene Klassiker: Ausstellung von seltenen Oldtimern in Moskau<<<

    Ursache dafür sind die enormen Absatzzahlen. Im Jahr 2017 verkaufte Lamborghini noch 3800 Autos. Laut der Wirtschaftswoche waren es im vergangenen Jahr über 5700 – das ist gut die Hälfte mehr. Für dieses Jahr peilt der Luxussportwagen-Hersteller die 8000er-Marke an. Das wären dann, so der Bericht, fast so viele, wie Erzrivale Ferrari absetzt.

    Lamborghini Urus
    Lamborghini Urus

    SUV Grund für den Boom

    Etwa eine Milliarde Euro investierte Lamborghini in die Entwicklung des Super-SUV Urus. Die Investition scheint sich ausgezahlt zu haben: Obwohl der Wagen erst Mitte 2018 auf den Markt kam, war jedes dritte verkaufte Fahrzeug ein Urus. Im laufenden Jahr könnten demnach 4500 der SUV ausgeliefert werden. Lamborghini-Chef Stefano Domenicali bezeichnete den Wagen laut der Zeitung als „Game-Changer“.

    Der Erfolg hat Konsequenzen. Die Produktionshallen mussten ausgebaut werden. Laut Wirtschaftswoche wuchs das Betriebsgelände um die doppelte Größe. Eine neue Lackiererei soll noch folgen. Die Belegschaft wuchs innerhalb von zwei Jahren demnach von 1100 auf 1800 Mitarbeiter.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Audi investiert 14 Milliarden Euro in Zukunftstechnologien<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verkauf, Automarkt, Lamborghini, Ferrari, Italien