14:05 16 Februar 2019
SNA Radio
    Gefängnis (Symbolbild)

    Serienmörder und Mudschaheddin-Kämpfer in Bosnien erschossen

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 586

    Nach einer neuntägigen Fahndung mit 1200 Sicherheitskräften haben Polizisten im Weiler Lepenica bei Sarajevo in Bosnien einen mutmaßlichen Serienmörder erschossen, wie bosnische Medien in der Nacht zum Mittwoch meldeten.

    Ein Beamter soll bei dem Schusswechsel verletzt worden sein.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Junge Frau von drei Männern in Fußgängerzone in Nettetal mutmaßlich vergewaltigt<<<

    Bei dem Täter handelt es sich Berichten zufolge um den 42-jährigen Edin Gačić, der am 6. Februar eine alte Frau und drei Tage später einen Polizisten ermordet haben soll.

    Der Mann war schon früher wegen zweifachen Mordes zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Erst vor etwas mehr als einem Jahr wurde er freigelassen. 1998 soll er einen ehemaligen Kriegskameraden und vier Jahre später seine Mutter getötet haben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Ex-Polizist tötete 78 Frauen: Die Geschichte des grausamsten Serienkillers Russlands<<<

    Im Bosnien-Krieg (1992 bis 1995) soll der bosnische Muslim in den Reihen der extremistischen Mudschaheddin-Milizen gekämpft haben. Diesen hatten sich damals auch Tausende Islamisten aus arabischen Ländern angeschlossen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Schusswechsel, Polizei, Serienmörder, Bosnien