00:05 11 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama

    Sonne, Strand und nackte Haut: Hinter den Kulissen von Miss Germany – VIDEO, Teil 1

    Zum Kurzlink
    2335
    Abonnieren
    © Sputnik .

    Bevor die Miss Germany 2019 gekürt wird, wurden die 16 Missen im Miss Germany Camp auf der Kanarischen Insel Fuerteventura in Workshops ausgebildet und in Fotoshootings abgelichtet. Bei sonnigem Wetter hatten die Damen außerdem die Gelegenheit, mitten im Winter einen Hauch Sommer zu erhaschen. Sputnik war hinter den Kulissen bei Miss Germany dabei.

    16 junge Frauen aus 16 Bundesländern hatten auf der Kanarischen Insel eine Woche lang eine Menge Vergnügen am Pool und am Strand – aber zugleich auch alle Hände voll zu tun. Denn natürlich ging es im Camp nicht nur um fröhliches Plantschen, sondern auch um die Vorbereitung auf das Finale des Schönheitswettbewerbs – und da sollte alles glatt laufen. Dafür gab es vor Ort diverse Workshops.

    Für den Roten Teppich drillte Tanzstar Nikeata Thompson in einem Laufsteg-Training die Ladies persönlich. Die Tänzerin, die aus verschiedenen Shows bekannt ist, hat auch selbst auf der Insel für die Kamera einen Tanz hingelegt.

    Doch nicht nur die Beine sollten den richtigen Schwung erhalten. Damit nicht nur alles gut läuft, sondern auch alles gut sitzt und nichts bei den Fotoshootings dem Zufall überlassen ist, wurden die Mädels am laufenden Band von einem Team aus Makeup-Artists geschminkt und gestylt.

    Zudem gab es einen Knigge-Workshop, in dem es um Tischmanieren, Konversation und Höflichkeit ging, damit die Damen sich in gehobener Gesellschaft angemessen bewegen können. Und schließlich verzeichnet 2019 eine Wende bei Miss Germany, denn das Gewicht soll auch mehr auf die Persönlichkeiten der Missen gelegt werden.

    Sputnik hat auch mit den Missen persönlich gesprochen und darum wird es im zweiten Video über das Camp gehen. Bleiben Sie dran!

    >>>„Sex statt Sanktionen“: Sputnik auf der größten Erotikmesse der Welt – VIDEO<<<

    Zum Thema:

    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Geldpolitischer Würgegriff – Washington plant Mordsstrafe für Peking
    Tags:
    Model, Camps, Bikinis, Bilder, Models, Schönheitswettbewerb, Frauen, Miss Germany 2019, Kanaren, Kanarische Inseln, Deutschland

    Mehr Videos

    • Veronique Monguillot, Ehefrau des Busfahrers Philippe Monguillot, der am Sonntagabend in Bayonne angegriffen wurde, hält ein gemeinsames Foto hoch
      Letztes Update: 21:45 10.07.2020
      21:45 10.07.2020

      Frankreich trauert: Von Maskenverweigerern brutal angegriffener Busfahrer ist tot

      Der nach einer brutalen Attacke für hirntot erklärte französische Busfahrer Philippe Monguillot ist am Freitagnachmittag gestorben. Er wurde nach Medienberichten von den lebenserhaltenden Maßnahmen abgeschaltet.

    • The Supreme Court in Washington, D.C.
      Letztes Update: 21:00 10.07.2020
      21:00 10.07.2020

      Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu

      Der Supreme Court hat den Ureinwohnern des amerikanischen Bundesstaates Oklahoma etwa die Hälfte des dortigen Territoriums zugesprochen. Damit ist das betroffene Gebiet nur dem Bund unterstellt. Das hat Folgen für die Steuerpflichten und das Strafrecht.

    • Die Hagia Sophia in Istanbul
      Letztes Update: 16:36 10.07.2020
      16:36 10.07.2020

      UNESCO ruft Türkei auf, Museum-Status der Hagia Sophia nicht zu ändern

      Die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) hat am Freitag die Türkei dazu aufgerufen, den Status der Hagia Sophia (Sophienkirche) in Istanbul nicht zu ändern und sie nicht in eine Moschee zu verwandeln. Dabei berief sich die UNESCO auf die rechtlichen Verpflichtungen der Türkei.

    • Parade zum 94. der Queen in Windsor am 13. Juni 2020
      Letztes Update: 16:26 10.07.2020
      16:26 10.07.2020

      Attentats-Versuch auf die britische Queen: Terror-Zelle aufgeflogen

      Von

      Ein britisches Gericht hat nach Medieninformationen einen mutmaßlichen Islamisten zu lebenslanger Haft verurteilt. Er versuchte vor drei Jahren, schwer bewaffnet in den Buckingham Palace einzudringen. Die Polizei konnte ihn festnehmen und gab kürzlich an, eine damit in Verbindung stehende Terrorzelle identifiziert zu haben.