11:41 24 März 2019
SNA Radio
    Puma Hauptstandort (Archivbild)

    Fit wie ein Turnschuh: Puma krallt sich dicke Gewinne

    © REUTERS / Michaela Rehle
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2101

    Der deutsche Sportartikelhersteller Puma hat sich gemausert. Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen den Umsatz um über zwölf Prozent auf 4,6 Milliarden Euro steigern. Die Prognosen für 2019 sind ebenfalls sportlich ambitioniert.

    Puma will sich nach kräftigen Zuwächsen 2018 auch im laufenden Jahr weiter steigern. 2019 soll der Umsatz währungsbereinigt um 10 Prozent zulegen, wie der Konzern am Donnerstag in Herzogenaurach mitteilte. Das operative Ergebnis soll auf 395 bis 415 Millionen Euro klettern. 

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Putin, Allah, FDP: unzulässige Wörter laut Adidas-Onlinefilter<<<

    Puma-Chef Björn Gulden hatte das Unternehmen wieder mehr auf das Kerngeschäft Sport ausgerichtet, berichtet das Handelsblatt. Im vergangenen Jahr kehrte Puma nach 20 Jahren auch wieder in den Basketball-Sport zurück. Nach dem Konzernumbau ist die Sportmarke zudem wieder im MDax gelistet.

    Weltweit Nummer drei der Sportausstatter 

    Den Gewinn unter dem Strich konnte Puma 2018 um 38 Prozent auf 187,4 Millionen Euro steigern. Ähnlich stieg das operative Ergebnis, das von 245 auf 337 Millionen Euro zulegte. Der Umsatz verbesserte sich um 12,4 Prozent und stieg auf 4,6 Milliarden Euro. Die Bank Goldman Sachs zählt Puma wegen der großen Wachstumsaussichten zu den sogenannten „Top Picks“, also zu besonders empfehlenswerten Aktien, in Europa. 

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Veganer Schuh aus Mais und Baumwolle: Reebok setzt auf Nachhaltigkeit<<<

    Puma ist nach Nike und Adidas die Nummer drei in der Welt der Sportartikelhersteller. Das fränkische Unternehmen hat die US-Firma Under Armour hinter sich gelassen. Ein Grund dafür ist der gesteigerte Umsatz in den Vereinigten Staaten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Prognose, Wirtschaftswachstum, Konzern, Unternehmen, Sport, Goldman Sachs, Adidas, Nike, Puma, USA, Deutschland