08:41 25 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12514
    Abonnieren

    Diverse Fehler bei der Planung und Konstruktion sorgen auf der Schnelltrasse der Deutschen Bahn zwischen Berlin und München für immense Probleme im Güterverkehr, meldet die Süddeutsche Zeitung.

    Die Bahnstrecke Berlin – München ist ein Projekt der Superlative und ein echter Gewinn für den Personenverkehr. Die zehn Milliarden Euro teure Strecke verspricht Rekorde bei der steigenden Zahl der Passagiere und wird ihrer Aufgabe gerecht. Allein im letzten Jahr sind fast doppelt so viele Menschen auf der Strecke transportiert worden — knapp fünf Millionen — als im Jahr davor. Allerdings droht das Milliardenprojekt der Deutschen Bahn beim Güterverkehr zu einem echten Fiasko zu werden, so die Meldung.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Bahn und Lokführer einigen sich auf Tarifvertrag – Keine Streiks bis 2021<<<

    Laut Regierungsangaben hat eine Gewichtsbegrenzung dafür gesorgt, dass auf der Strecke bislang kein einziger Güterzug unterwegs gewesen ist. Denn wegen einer Gewichtsbegrenzung von 1200 Tonnen können viele Güterzüge auf der Route nicht fahren. Ein Grund dafür ist die Tatsache, dass die Schnelltrasse an einigen Abschnitten für schwere Züge nicht ausgelegt ist. 

    Wegen Kosteneinsparung sind Steigungen von fast zwei Prozent eingeplant worden, die an mehreren Signalstellen auf der Bahnstrecke liegen. Züge, deren Gesamtmasse 1200 Tonnen übersteigt, können an diesen Stellen aus eigener Kraft gar nicht anfahren, heißt es in einem Bericht der Regierung. 

    Ein weiteres Problem für den Güterverkehr stellen fehlende Überholmöglichkeiten an diversen Streckenabschnitten dar. Aus Sicherheitsgründen dürfen ICE-Züge in einem Tunnel an einem Güterzug nicht vorbeifahren, weshalb die Strecke für Güterzüge daher quasi nur nachts zur Verfügung steht.

    Ein weiterer Grund, warum der Güterzugverkehr bislang nicht ins Rollen kommt, ist das  elektronische und teure Zugsteuerungssystem ETCS, mit dem viele Züge bislang nicht ausgerüstet sind.

    Die Deutsche Bahn ist wegen Planungsfehlern immer wieder in die Kritik geraten. Im vergangenen Monat ist über eine enorme Investitionslücke bei der Infrastruktur der Bahn berichtet worden. Bei dieser habe sich eine Investitionslücke bei der Infrastruktur von etwa 57 Milliarden Euro aufgetan. Um allein den Bestand des Schienennetzes zu sichern, brauche die Bahn vom Bund pro Jahr 2,5 Milliarden Euro zusätzlich.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Aufrüstung gegen Russland: Szenarien wie im Kalten Krieg – mit den gleichen Fehlern
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Syrische Armee erobert drei Dörfer in Provinz Idlib zurück
    Tags:
    Passagiere, ICE, technische Probleme, Pannen, Probleme, Fiasko, Güterzug, Deutsche Bundesbahn, Deutsche Bahn, München, Berlin, Deutschland