14:38 28 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6730
    Abonnieren

    In der russischen Region Astrachan ist eine Anführerin einer konspirierten Zelle der Terrormiliz IS* festgenommen worden, die Geld für Terroristen sammelte. Dies teilte am Freitag der Pressedienst des Inlandgeheimdienstes FSB mit.

    Die Festgenommene, die eine der Gründer der konspirativen IS-Zelle war, sammelte Geld in Moskau, Astrachan, Tomsk und einigen Subjekten des Föderationskreises Nordkaukasus zur Terrorfinanzierung. Sie wollte nach Syrien reisen, um dort einen Terroranschlag zu verüben.

    Die Frau veröffentlichte Bankkartendaten im Messenger Telegram, um Geld zu sammeln, und überwies dann die Finanzmittel an die Adresse des Gründers der Islam-Stiftung „Muchadschirun“, I. Achmednabijew (wegen Terrorismus zur internationalen Fahndung ausgeschrieben). In ihrem Telegram-Account verbreitete sie extremistische Video- und Audiodateien, rechtfertigte den Terror und klärte die Gruppenteilnehmer über Konspiration auf.

    Bei der Durchsuchung ihres Wohnortes wurden extremistische Literatur, Handys und Bankkarten gefunden.

    Laut Angaben des FSB häufte die Frau insgesamt eine Million Rubel (umgerechnet mehr als 13.000 Euro) an.

    *Terrororganisation, in Russland verboten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Eskalation in Nordsyrien: Lage an der syrisch-türkischen Grenze
    Eingänge zur geheimen US-Untergrundbasis entdeckt? Weltverschwörer werden fündig - Video
    „Fieses Corona“: Gold rast auf Rekordhoch zu und Börsen rauschen ab – Das sagen die Experten
    Nordsyrien: Von Sputnik gefundene Dokumente enthüllen innere Abläufe von Terrorgruppen
    Tags:
    Terroristen, Finanzierung, Islamischer Staat, FSB, Syrien, Astrachan, Russland