SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Bundeswehr-Konvoi beschossen, Prüfbericht zu Auto-Importen vorgelegt, ICE entgleist

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 244

    +++ Bundeswehr-Konvoi beschossen +++ Prüfbericht zu Auto-Importen vorgelegt +++ Facebook hat gegen Datenschutz verstoßen sagt britisches Parlament +++ ICE in Basel entgleist +++ Geköpfte Frauenleiche in Pariser Wohnung gefunden +++

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Montag geschehen ist.

    Bundeswehr-Konvoi beschossen

    Beim Bundeswehr-Einsatz in Mali ist ein deutscher Konvoi vermutlich von Soldaten der malischen Streitkräfte beschossen worden, mit denen sie eigentlich zusammenarbeitet. Die Deutschen erwiderten das Feuer. Wie ein Sprecher des Einsatzführungskommandos mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am Samstagabend. Erst später sei klargeworden, dass es sich vermutlich um einen Schusswechsel mit malischen Soldaten gehandelt habe.

    Prüfbericht zu Auto-Importen vorgelegt

    Das US-Handelsministerium hat seinen Prüfbericht zur Frage vorgelegt, ob Auto-Importe die nationale Sicherheit der USA beeinträchtigen. Das gab eine Ministeriumssprecherin in Washington bekannt. Details würden nicht veröffentlicht. Trump hat nun 90 Tage Zeit, um zu entscheiden, ob er auf Auto-Importe Zölle von bis zu 25 Prozent verhängt. Der Autoexperte Dudenhöffer sieht für die deutsche Autoindustrie allerdings keine ernste Gefahr.

    Facebook hat gegen Datenschutz verstoßen, sagt britisches Parlament

    Facebook hat nach Einschätzung des britischen Parlaments vorsätzlich und wissentlich gegen Datenschutz- und Wettbewerbsrecht verstoßen. In einem heute veröffentlichten Bericht fordern Abgeordnete in London, dass Social-Media-Unternehmen für Inhalte, die auf ihren Seiten geteilt werden, Verantwortung übernehmen. Unternehmen wie Facebook sollten sich nicht wie digitale Gangster in der Online-Welt verhalten dürfen, zitiert der Guardian aus dem Bericht.

    ICE in Basel entgleist

    Ein ICE aus Deutschland mit rund 240 Menschen an Bord ist in Basel entgleist. Verletzte gab es nicht. Der ICE wurde noch am späten Sonntagabend evakuiert, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Der Triebkopf und ein Waggon seien bei der Zufahrt zum Bahnhof SBB am Sonntagabend aus den Schienen gesprungen. Der ICE 373 sei auf dem Weg von Berlin-Ostbahnhof nach Interlaken Ost gewesen. Reisende müssen bis mindestens einschließlich Dienstag in Basel mit Beeinträchtigungen rechnen

    Geköpfte Frauenleiche in Pariser Wohnung gefunden

    Grausiger Fund in Paris: Einsatzkräfte haben die geköpfte Leiche einer Frau in ihrer Wohnung entdeckt. Über die Hintergründe gab es zunächst keine Angaben. Laut Sender France Bleu wurde der Kopf der Frau im Ofen gefunden. Unter Verdacht steht der psychisch kranke Sohn der Toten, der schon im Herbst damit gedroht haben soll, seine Mutter umzubringen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Was in der Nacht geschah: Macron kippt Steuererhöhung, Eskalation im CDU Machtkampf
    Was in der Nacht geschah: Russland weist Vorwürfe zurück, Abschiebeflug gelandet
    Was in der Nacht geschah: Druck auf Russland, SPD auf Allzeittief, Bush aufgebahrt
    Was in der Nacht geschah: Rechtsextreme im Andalusischen Parlament, Vermisste tot