23:37 18 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    111599
    Abonnieren

    In der griechischen Hauptstadt Athen wird zum ersten Mal seit dem Ende der osmanischen Okkupation eine Moschee gebaut. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan besteht darauf, dass sie auch Minarette bekommt.

    „Warum gibt es hier kein Minarett? Kann eine Kirche ohne Glockenturm als eine Kirche gelten?“, zitiert die türkische Nachrichtenportal Ahval Erdogan.

    Der Bau der Moschee im Athener Stadtteil Elaionas soll bald abgeschlossen werden.

    Erdogan sprach die Frage der fehlenden Minarette vor allem deshalb an, weil in der Nähe von Istanbul das orthodoxe Seminar von Chalki wiedereröffnet wird.

    „Sie wollen etwas von uns, Sie wollen das Seminar von Chalki. Und ich sage Ihnen, kommen Sie, öffnen Sie die Fethije-Moschee“, betonte der türkische Präsident in Bezug auf die kürzlich restaurierte Moschee in der Römischen Agora (Athen).

    Die Fethije-Moschee war 1458 während der osmanischen Besetzung Griechenlands erbaut worden, wurde jedoch seit 1821 nicht mehr als Moschee genutzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Das ist der neue reichste Mann der Welt
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    Tags:
    Moschee, Kirche, Recep Tayyip Erdogan, Athen