Widgets Magazine
17:19 19 September 2019
SNA Radio
    Karl Lagerfeld-Laden in Berlin

    So kommentieren Tierschützer Tod von Karl Lagerfeld

    © REUTERS / Fabrizio Bensch
    Panorama
    Zum Kurzlink
    73214
    Abonnieren

    Der Tod des Modedesigners Karl Lagerfeld hat der Epoche von Pelz und Leder von exotischen Tieren in der Kleidung ein Ende gesetzt. Das geht aus einer Mitteilung der französischen Niederlassung der weltweit größten Tierrechtsorganisation PETA hervor.

    Der weltberühmte Modeschöpfer ist am heutigen Dienstag im Alter von 85 Jahren gestorben.

    „Karl Lagerfeld hat uns verlassen, und sein Tod hat der Epoche ein Ende gesetzt, wo Pelz und Leder exotischer Tiere immer noch gefragt waren“, schrieb die Organisation via Twitter. „PETA kondoliert den Verwandten ihres ehemaligen Gegners aufrichtig“, hieß es weiter.

    Lagerfeld hatte oft Echtpelz in seinen Kollektionen genutzt, wofür er seit Jahren in der Kritik von Tierschützern stand.

    Die französische Modemarke Chanel, deren Kreativdirektor Lagerfeld seit 1983 war, hatte vor einigen Monaten allerdings angekündigt, künftig auf Pelze und Leder zu verzichten.

    >>>Mehr zum Thema: „Der nachhaltigste Artikel“: Neues Label will den Ruf von Pelz verbessern<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Leder, Tierschützer, Pelz, Kritik, Mode, Konsum, PETA, Karl Lagerfeld