18:44 26 April 2019
SNA Radio
    Lawine (Symbolbild)

    Mehrere Menschen unter Schneemassen: Lawine geht in Schweizer Kanton nieder

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    229

    Im französischsprachigen Teil der Schweiz ist eine Lawine niedergegangen. Der Vorfall hat sich nahe dem Skiort Crans-Montana im Kanton Wallis ereignet. Mehrere Menschen sollen unter den Schneemassen begraben worden sein.

    Die Kantonpolizei hat mitgeteilt, dass es vier Verletzte gebe, weitere Menschen würden noch vermisst.

    Nach Angaben der lokalen Zeitung „Nouvelliste” könnten sich bis zu zwölf Personen unter den Schneemassen befinden.

    Laut einer Sprecherin der Bergbahnen waren am Berg Rettungskräfte mit Hubschraubern im Einsatz. Der Lift zwischen dem Dorf und der Station Les Violettes war für den Skibetrieb geschlossen und nur noch in Betrieb, um Retter nach oben zu bringen

    Crans Montana ist ein beliebter Skiort im Kanton Wallis. Das Wetter war dort am Dienstag unter wolkenlosem Himmel eigentlich hervorragend. Das Unglück passierte in der Region Plaine Morte. Am knapp 3000 Meter hohen Berg Pointe de la Plaine Morte gibt es mehrere Skilifte und Pisten. Betroffen war offenbar die Piste Kandahar auf halber Höhe zwischen Les Violettes und dem Gipfel.

    Weitere Sputnik-Artikel:

    >>>Lawine trifft Hotel in Balderschwang<<<

    >>>2000 Menschen nach Lawine im bayerischen Balderschwang von Außenwelt abgeschnitten<<<

    >>>Lawinenabgang in Österreich: Drei Deutsche tot<<<

    Tags:
    Lawinenabgang, Schnee, Lawine, Schweizer Alpen, Schweiz