08:28 24 April 2019
SNA Radio
    Russische U-Wasser-Drohne vom Typ „Poseidon“

    Russische neueste U-Wasser-Drohne „Poseidon“ findet offenbar ihre Anwendung

    © Sputnik / Russlands Verteidigungsministerium
    Panorama
    Zum Kurzlink
    71585

    Der Blog „MilitaryRussia“ hat mögliche Varianten für den Einsatz der modernen russischen U-Wasser-Drohne vom Typ „Poseidon“ genannt. Mit diesen Drohnen sollen offenbar U-Boote der Nord- und der Pazifikflotte ausgestattet werden. Das schreibt der Blog „MilitaryRussia“ am Dienstag.

    Wie es heißt, soll das „erste Trägerboot der U-Wasser-Drohne offensichtlich am Tag der Seeleute-Submariner, dem 19. März, vom Stapel laufen“.

    Höchstwahrscheinlich handelt es sich hierbei um das im Bau befindliche Atom-U-Boot K-329 „Belgorod“. Die Crew für dieses U-Boot ist laut dem Blog bereit komplettiert worden.     

    Dabei werde der erste Serienträger der Drohne – das Atom-U-Boot 09851 „Chabarowsk“ – noch gebaut.  Es gebe zu wenig Informationen darüber. Es sei nur bekannt, dass „dem Flagg-U-Boot des Projektes 09851, das mit ‚Poseidon‘-Drohnen ausgestattet wird, Serien-Trägerboote des Projektes 09853 folgen sollen“.   

    Anfang Februar hatte das russische Verteidigungsministerium ein Video vom Test einer modernen U-Wasser-Drohne vom Typ „Poseidon“ veröffentlicht.

    Während seiner Jahresbotschaft an die Föderale Versammlung am 20. Februar erklärte Putin,  dass das Atom-U-Boot mit dem unbemannten Waffensystem Poseidon im kommenden Frühling zu Wasser gelassen werden soll.

    Am Freitag bemerkte Putin anlässlich des Tages des Vaterlandsverteidigers, dass Russlands „aussichtsreiche Waffenmuster keine Analoga weltweit” hätten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Jahresbotschaft, U-Wasser-Drohne "Poseidon", Pazifikflotte, Nordflotte, Wladimir Putin, Russland