08:52 20 April 2019
SNA Radio
    Ein Markt in Österreich (Archiv)

    Real: Plastikbeutel für Obst und Gemüse sollen verschwinden

    © Sputnik / Wladimir Pesnya
    Panorama
    Zum Kurzlink
    33417

    Die Supermarkt-Kette Real will bis Ende 2020 die Plastikbeutel für Obst und Gemüse abschaffen, wie das Unternehmen auf seiner offiziellen Homepage erklärte.

    Somit wolle Real circa 70 Millionen Plastikbeutel pro Jahr einsparen. Dies entspreche einer Menge von mehr als 140 Tonnen Kunststoff.

    „Nachhaltigkeit spielt für unsere Kunden im Lebensmitteleinzelhandel eine immer größere Rolle“, sagte Patrick Müller-Sarmiento, CEO des Unternehmens.

    Ferner fügte er hinzu: „Die Menschen wollen heute nicht mehr nur Gutes essen, sie wollen das auch mit gutem Gewissen tun.“

    Die dünnen Plastikbeutel sollen durch kostenlose Tüten aus recyceltem Papier ersetzt werden. Außerdem will Real waschbare Mehrwegnetze anbieten, die der Kunde allerdings kaufen muss.

    Reaktion auf Real-Pläne

    Der Experte für technischen Umweltschutz beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Rolf Buschmann, betonte gegenüber dpa, Papierbeutel seien, wenn sie in die Umwelt gelangten, deutlich leichter abbaubar als Plastikbeutel. Würden sie jedoch nur einmal benutzt, sei ihre Ökobilanz aber schlechter als die der Plastikbeutel.

    Andere deutsche Händler

    Edeka und Rewe bieten beispielweise neben den Plastikbeuteln bereits wiederverwendbare Einkaufsnetze für Obst und Gemüse an. Auch für sie muss der Kunde bezahlen. Aldi Süd testet derzeit in einigen Filialen Alternativen zu den Knotenbeuteln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Gemüse, Obst, Plastik, Real, Deutschland