Widgets Magazine
04:28 19 September 2019
SNA Radio
    Polizei in Hamburg (Archiv)

    Schüsse in Hamburg: Afghane mit Schreckschusswaffe vorläufig festgenommen

    © AP Photo / Michael Probst
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2340
    Abonnieren

    Eine private Feier in Hamburg hat mit einer Schlägerei geendet, bei der auch Schüsse fielen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

    Zwei Männergruppen sollen am Dienstag bei einer Party, die eine Frau iranischer Staatsangehörigkeit im Stadtteil Lohbrügge ausrichtete, aufeinander losgegangen sein, teilte die Polizei mit.

    Im Verlauf des Abends sei es zwischen Gästen überwiegend afghanischer Staatsangehörigkeit zu einem Gerangel gekommen. Eine Person soll dabei mit einer Schreckschusswaffe mehrmals in die Luft gefeuert haben. Dabei wurde niemand verletzt.

    Die von Zeugen alarmierte Polizei war mit 24 Funkstreifenwagen im Einsatz und nahm 16 Personen vorläufig fest. Sie alle wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen entlassen.

    Im Rahmen der Fahndung wurden drei Männer in einem Bus in Richtung Billstedt ergriffen, teilte die Polizei mit. „Eine der Personen, ein 21-jähriger Afghane, führte eine Schreckschusswaffe mit sich, bei der es sich um die Tatwaffe handeln könnte.“

    Gegen den Mann werde wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Polizei, Hamburg, Deutschland