Widgets Magazine
20:06 23 September 2019
SNA Radio
    Musikalischer Wettbewerb Eurovision in Wien (Archivbild)

    Europäische Rundfunkunion nimmt Stellung zu Ukraine-Verzicht auf ESC-Teilnahme

    © AP Photo / Kerstin Joensson
    Panorama
    Zum Kurzlink
    121730
    Abonnieren

    Die Europäische Rundfunkunion (EBU) hat die jüngste Entscheidung der Ukraine über ihre Nichtteilnahme am Eurovision Song Contest (ESC) in Israel kommentiert.

    Jeder teilnehmende Sender ist laut der offiziellen Mitteilung für die Wahl seines Vertreters für den ESC entsprechend den von der EBU festgelegten Regeln verantwortlich.

    „Mit Betrübnis kann die EBU bestätigen, dass die Nationale öffentliche Rundfunkgesellschaft der Ukraine  informiert hat, dass sie nach langen Diskussionen eine schwere Entscheidung über die Nichtteilnahme am Eurovision Song Contest 2019 getroffen hat“, heißt es weiter.

    Darüber hinaus betonte die Organisation, dass die EBU und die ukrainische Rundfunkgesellschaft weitere Diskussionen fortsetzen würden, „wir hoffen darauf, sie im Jahre 2020 wiederzusehen“.

    Gestern war berichtet worden, dass die Ukraine in diesem Jahr nicht beim Eurovision Song Contest vertreten sein werde, nachdem ein Musiker nach dem anderen die Teilnahme am Wettbewerb abgesagt hatte.

    Zunächst verzichtete die Sängerin Maruv, die den nationalen Vorentscheid gewonnen hatte, auf ihre Teilnahme. Die 27-Jährige sprach von einem Knebelvertrag mit der Nationalen öffentlichen Rundfunkgesellschaft und sagte, sie wolle sich nicht politisch instrumentalisieren lassen.

    Danach teilte der Finalist der ukrainischen nationalen Auswahl, die „Freedom-Jazz girls band“, mit, dass die Gruppe auf den Vorschlag des Nationalen öffentlichen Fernseh- und Rundfunkunternehmens der Ukraine verzichtet habe, das Land bei dem internationalen Musikwettbewerb zu vertreten.

    Später erklärte die Band Kazka, die den dritten Platz belegte, dass sie auch nicht zum ESC fahren werde. An demselben Tag schrieb ein weiterer Finalist des Vorentscheids, Brunettes Shoot Blondes, in sozialen Netzwerken, dass die Band im Fall eines entsprechenden Vorschlags seitens des Nationalen öffentlichen Fernseh- und Rundfunkunternehmens auf die Teilnahme am ESC verzichten würde.

    Neben Maruv, Freedom-Jazz Girls Band, Kazka und Brunettes Shoot Blondes beteiligten sich am Finale des ukrainischen Vorentscheids für den Eurovision Song Contest 2019 auch Yuko und Anna Maria.

    Zuvor war berichtet worden, dass die Frontfrau von YUKO, Julia Jurina, russische Staatsbürgerin sei.

    Die Geschwister Anna und Maria Opanasjuk vom Duo Anna Maria haben im Gespräch mit dem ukrainischen TV-Sender ATR die Halbinsel Krim nicht als Teil der Ukraine anerkannt und wurden deswegen von einem Anrufer beschimpft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Teilnahme, Eurovision Song Contest, Europäische Rundfunkunion (EBU), Israel, Ukraine