Widgets Magazine
20:57 18 August 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Trump löst Empörung aus, Polizei-Azubi erschießt Kollegen, Regierungsflieger defekt

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10433

    +++ Trump löst mit Verteidigung Kims im Fall Warmbier Empörung aus +++ Regierungsflieger schon wieder defekt – Maas in Mali gestrandet +++ USA versichern Philippinen Unterstützung im Südchinesischen Meer +++ Polizei-Azubi erschießt wohl versehentlich Mit-Auszubildenden +++ 20 Jahre Haft für Magier Jan Rouven wegen Kinderpornografie +++

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze was in der Nacht zum Freitag geschehen ist.

    Trump löst mit Verteidigung Kims im Fall Warmbier Empörung aus

    US-Präsident Donald Trump hat mit der Verteidigung des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un im Fall des verstorbenen US-Studenten Otto Warmbier Empörung ausgelöst. Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im Abgeordnetenhaus, der Demokrat Adam Schiff, nannte die Äußerungen des republikanischen Präsidenten abscheulich. Trump hatte nach seinem Gipfel mit Kim in Hanoi gesagt, er gehe davon aus, dass der nordkoreanische Machthaber nichts von der Inhaftierung Warmbiers in dem Land gewusst habe.

    Regierungsflieger schon wieder defekt – Maas in Mali gestrandet

    Außenminister Heiko Maas ist in Mali gestrandet. Sein Regierungsflieger konnte ihn nicht wie geplant zurück nach Berlin bringen. Ein Luftwaffen-Sprecher sagte der dpa, es sei ein Hydraulikleck festgestellt worden. Zuletzt war es immer wieder zu Pannen bei der Flugbereitschaft gekommen. Kanzlerin Angela Merkel kam zu spät zum G20-Gipfel in Buenos Aires. Entwicklungsminister Gerd Müller blieb in Afrika hängen, ebenso wie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Davor hatten Nagetiere in Indonesien die Maschine von Finanzminister Olaf Scholz lahmgelegt.

    USA versichern Philippinen Unterstützung im Südchinesischen Meer

    US-Außenminister Mike Pompeo hat den Philippinen die Unterstützung der USA im Falle eines Angriffs im Südchinesischen Meer zugesichert. Da das Südchinesische Meer Teil des Pazifiks sei, werde jeder Angriff auf jegliche philippinische Einheiten gemeinsame Verteidigungspflichten auslösen, sagte Pompeo bei einer Pressekonferenz mit seinem philippinischen Amtskollegen Teodoro Locsin Junior heute in Manila.

    Polizei-Azubi erschießt wohl versehentlich Mit-Auszubildenden

    Ein Polizei-Azubi hat in Würzburg offenbar versehentlich einen Mit-Auszubildenden erschossen. Der junge Polizeianwärter wurde angeschossen und erlag kurz danach im Krankenhaus seinen Verletzungen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am frühen Freitagmorgen gemeinsam mitteilten. Die Behörden gehen nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass der junge Bereitschaftspolizist den Schuss am Donnerstagabend versehentlich auslöste.

    20 Jahre Haft für Magier Jan Rouven wegen Kinderpornografie

    Der deutsche Magier Jan Rouven ist in den USA wegen Besitzes und Verbreitung von Kinderpornografie zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Zudem verhängte das Gericht in Las Vegas auch eine Geldstrafe in Höhe von 500.000 Dollar. Laut Anklage entdeckten Ermittler auf Laptops und anderen Geräten in Rouvens Villa Tausende Videos und Fotos, die unter anderem auch Sex mit Kindern zeigten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verhandlungen, Donald Trump, Kim Jong Un, Mike Pompeo, Heiko Maas, Würzburg, Mali, Philippinen, USA, Deutschland