03:21 05 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1054
    Abonnieren

    Der deutsche Magier Jan Rouven ist in den USA wegen Besitzes und Verbreitung von Kinderpornografie zu 20 Jahren Haft verurteilt worden, berichten internationale Medien.

    Ein Gericht in Las Vegas verurteilte am Donnerstag den deutschen Magier außerdem zu einer Geldstrafe in Höhe von 500.000 US-Dollar (circa 440.000 Euro).

    „In diesem Gerichtssaal zumindest ist die Show vorbei“, zitiert das „Las Vegas Review-Journal“ die Richterin Gloria Navarro.

    Laut dem Blatt fiel der 41 Jahre alte Rouven im Gerichtssaal kurz in Ohnmacht, erholte sich dann aber wieder. Der Mann soll sich bei der Anhörung für seine Taten entschuldigt und dabei erläutert haben, dass er unter dem Einfluss von Party-Drogen den Blick für Gut und Böse verloren habe.

    Der deutsche Magier, der mit seiner Show „The New Illusions“ in Las Vegas Erfolge feierte, war im März 2016 festgenommen worden. Die Ermittler fanden damals auf Laptops und anderen Geräten in Rouvens Villa Tausende Videos und Fotos, die Sex mit Minderjährigen, darunter auch mit Kindern, zeigen. Unter Decknamen wie „Lars45“ und „larusa22“ soll er sich Dateien beschafft und weiter verbreitet haben.

    Zunächst stritt der Deutsche die Vorwürfe ab, räumte aber im November 2016 seine Schuld in mehreren Anklagepunkten ein. Später beantragte er die Widerrufung seines Geständnisses, was das Gericht im vergangen Jahr ablehnte. Nun wurde das Strafmaß festgelegt.

    Zum Thema:

    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    Eklat bei „Maischberger“: Dürfen Weiße über Rassismus diskutieren?
    Die „heilige Angela“? Oskar Lafontaine platzt bei „Jubelarien“ für Bundeskanzlerin der Kragen
    Tags:
    Kinderpornografie, Gericht, Haft, Jan Rouven, Deutschland, Las Vegas, USA