Widgets Magazine
11:34 24 Juli 2019
SNA Radio
    Kampfjet des Typs MiG-21 der indischen Luftstreitkräfte (Archivbild)

    Schoss eine MiG-21 eine F-16 ab? US-Konzern kann großer Deal durch die Lappen gehen

    CC BY-SA 4.0 / Jyotirmoy895 / Wikimedia Commons (cropped)
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4738611

    Die jüngste Eskalation zwischen Indien und Pakistan könnte offenbar auch für Lockheed Martin ernste Konsequenzen haben: Nachdem die indische Luftwaffe bestätigt hat, dass eine von ihren MiG-21-Kampfjets eine pakistanische F-16 abschossen hat, könnte der US-Konzern einen Deal mit Indien in Höhe von mehreren Milliarden US-Dollar verlieren.

    Das behauptet zumindest Syed Mohd Murtaza, ein Forscher von der indischen Universität Jamia Millia Islamia. 

    „Die indische MiG-21 hat nicht nur die F-16 der pakistanischen Luftwaffe vom Himmel geholt, es war ein Präzisionsschlag gegen Lockheed Martin und Tata Advanced Systems. Sie sollten jeglichen künftigen Deal mit der indischen Luftwaffe lieber vergessen“, schrieb Syed Mohd Murtaza auf Twitter.

    ​Der Generalleutnant der indischen Luftwaffe Manmohan Bahadur wies darauf hin, dass dies das erste Mal sein, dass ein Flugzeug der dritten Generation einen modernen Kampfjet mit weitaus besseren Waffen  und Bordelektronik bezwungen habe.

    „Wow! Zum ersten Mal in der Geschichte hat eine MiG-21 eine F-16 abgeschossen! Gut gemacht, indische Luftwaffe!“, schrieb der Generalleutnant auf Twitter. „Jemand hat mich gefragt: Wenn eine MiG-21 eine F-16 abgeschossen hat, was passiert jetzt mit Indiens Ausschreibung für den Mega-Deal für 114 Kampfflugzeuge?“

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Su-57 vs. F-22: Russland hat den besten Jet – Amerika hat die beste Luftwaffe >>>

    Lockheed Martin hatte Anfang Februar bei der Luftfahrtmesse AeroIndia den Prototyp seines ersten F-21-Kampfjets vorgestellt – einer Modifizierung der F-16 Block 70.

    „Ich glaube, es wird sich negativ auf die Aussichten der F-21 bei der indischen Ausschreibung auswirken. Russische Waffensysteme der neusten Generation sind effektiv und preiswerter als ihre westlichen Pendants“, sagte der indische Verteidigungsexperte und Major der indischen Luftwaffe Vijainder K Thakur gegenüber Sputnik.

    Indien hatte 2018 eine Ausschreibung zum Kauf von 114 Kampfjets im Rahmen des Strategic Partnership Programms angekündigt. Sechs ausländische Firmen, darunter Boeing, Lockheed Martin, Dassault Aviation sowie der russische Luftfahrtkonzern OAK legten im Juli 2018 ihre Angebote vor.

    Am vergangenen Donnerstag hatte die indische Luftwaffe bestätigt, dass eines von seinen Flugzeugen des Typs MiG-21 „Bison“ eine F-16 abgeschossen hatte. Zwei Tage davor hatte Pakistan den Abschuss zweier indischer Kampfjets bekannt gegeben.

    Laut dem russischen Militärexperten Michail Chodarjonok enthalten die Nachrichten aus Konfliktzonen oft „Ungereimtheiten und bewusste Desinformationen“. Das müsse aber nicht zwangsläufig bedeuten, dass eine Mig-21 eine F-16 nicht vom Himmel holen könnte, obwohl die Flugzeuge zu zwei verschiedenen Generationen gehörten. Zudem komme es auf die Professionalität des Piloten an – andere Details seien oft zweitrangig.

    Die MiG-21 ist ein in der Sowjetunion entwickelter Abfangjäger der dritten Generation, der 1959 in Dienst gestellt wurde. Die F-16 ist ein Mehrzweckkampfflugzeug aus US-amerikanischer Produktion der vierten Generation, der fast zwei Jahrzehnten später in Dienst gestellt wurde.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Abschuss, MiG-21, F-16, Sowjetunion, Pakistan, Indien