02:11 20 November 2019
SNA Radio
    Muslime in einer Moschee in Berlin (Archiv)

    Umfrage: Jeder vierte junge Deutsche stört sich am Moscheen-Bau

    © AP Photo / Markus Schreiber
    Panorama
    Zum Kurzlink
    521468
    Abonnieren

    Jeder vierte junge Mensch stört sich nach einer Umfrage am Bau von Moscheen in Deutschland. Dies geht aus einer Online-Umfrage des Forsa-Instituts hervor, die der DPA vorliegt. Gut die Hälfte der Befragten glaubt zudem, dass man sich in Deutschland zu Themen wie Migration nicht offen äußern kann, ohne mit bestimmten Konsequenzen rechnen zu müssen.

    Der Aussage „Mich stört es, dass immer mehr Moscheen in Deutschland gebaut werden“ stimmten demnach 24 Prozent der Befragten im Alter zwischen 16 und 25 Jahren zu.

    Etwa jeder zweite Jugendliche und junge Erwachsene meint, man könne in Deutschland zu Themen wie Zuwanderung oder Islam bestimmte Meinungen nicht offen vertreten, ohne als rechts oder rechtsradikal abgestempelt zu werden. Im Osten wie im Westen seien 51 Prozent der Befragten dieser Meinung.

    Lesen Sie auch >>> „Pass verloren“: So einfach vermeiden Sie als Ausländer Abschiebung aus Deutschland

    Daran, dass die Berichterstattung der meisten Medien über rechtskonservative Parteien wie die AfD unfair und unausgewogen ist, glaubt laut der Erhebung ein Viertel der Befragten.
    Das demokratische System, das in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg aufgebaut wurde, sehen 38 Prozent in Gefahr. 57 Prozent teilten diese Ängste nicht, der Rest habe angegeben, es nicht zu wissen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Rechtsradikale, Umfrage, Migration, Islam, Moschee, AfD, Deutschland