11:42 26 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3842
    Abonnieren

    Der französische Automobilkonzern „Bugatti“ hat am Dienstag zu seinem 110. Gründungstag einen Hypersportwagen mit dem Namen „La Voiture Noire“ in Genf präsentiert, der als teuerstes Auto der Welt gilt. Das folgt aus einer Mitteilung des Herstellers auf seiner Webseite.

    Demnach kostet dieser Supercar elf Millionen Euro. Der in Einzelausfertigung gebaute Sportwagen habe bereits seinen Besitzer gefunden, dessen Namen aber nicht bekannt gegeben worden sei.

    Der tiefschwarze „La Voiture Noire“  sei eine Reminiszenz an den seit dem Zweiten Weltkrieg verschollenen und im Jahr 1936 vom Sohn des Unternehmensgründers Jean Bugatti entwickelten  Typ 57 SC Atlantic.

    „Wir gehen den Traditionen, Frankreich und der schöpferischen Arbeit von Jean Bugatti nach. Zugleich übertragen wir einzigartige Technologien, Ästhetik und unglaubliche Pracht in eine neue Epoche“, sagte Bugatti-Chef Stephan Winkelmann bei der Präsentation in Genf. 

    Was die Details der Leistungsdaten der schwarzen Schönheit anbelangt, sagte Bugatti-Chef nichts. Er betonte aber, dass das 16-Zylinder-Aggregat aus acht Liter Hubraum 1500 PS schöpfen und ein maximales Drehmoment von 1600 Newtonmetern generieren solle. 

    „Kein anderes Fahrzeug auf der Welt besitzt so einen Motor“, so Winkelmann.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wer kommt zu den TV-Polittalks? Neue Studie deckt „Cliquenbildung“ auf
    Moskau: OPCW überschritt im Fall Nawalny ihre Befugnisse
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    Tags:
    Preis, Präsentation, Zweiter Weltkrieg, Bugatti, Jean Bugatti, Stephan Winkelmann, Frankreich, Schweiz