02:40 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1211
    Abonnieren

    Der Vokalist der Punk-Gruppe Sex Pistols, Jonny Rotten, hat erklärt, dass Keith Flint sich das Leben genommen habe, weil er in den letzten Jahren seines Lebens absolut einsam gewesen sei. Dies meldet das Portal „TMZ“.

    Der Musiker erläuterte, dass sie gute Freunde gewesen wären, und gestand, dass die Nachricht über den Tod des Sängers von The Prodigy „ihm das Herz zerschlagen hat“. Rotten zufolge hat ihn keiner geliebt, alle sollen ihn verlassen haben, und dies soll ihn zerstört haben.

    Auf die Frage eines Journalisten, ob Drogen ein Grund des Selbstmordes gewesen sein könnten, sagte Rotten, dass dies unmöglich sei. „Sie müssen verstehen, dass wir uns nicht mehr umeinander kümmern. Wenn jemand Hilfe braucht, der soll kommen und mit mir reden. Es ist nicht nötig, zu sterben“, sagte der Sänger.

    Er unterstrich, dass eine große Zahl von Menschen in der Rock-Industrie an Einsamkeit leidet, und rief die Musiker auf, einander zu unterstützen.

    Am 4. Mai war bekannt geworden, dass Keith Flint sich das Leben genommen hat. Die Leiche des Sängers der Gruppe The Prodigy wurde in seinem Haus in Dunmow County Essex aufgefunden. Es wurde betont, dass der Grund des traurigen Ereignisses die Depression wegen der Ehescheidung von seiner Gattin Mayumi Kai, mehr bekannt als DJ Gedo Super Mega Bitch, sein könnte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Er beging Suizid“: Instagram-Profil von Prodigy zum Tod von Keith Flint
    Punk-Rock-Gründer Sex Pistols treten in Moskau auf
    „Wir sind mehr“: Musiker rocken und rappen in Chemnitz gegen Rechts
    Kanadischer Musiker von U-Bahn-Zug erfasst - VIDEO
    Tags:
    leiden, Rock-Industrie, Einsamkeit, Selbstmord, Vokalist, Leadsänger, The Prodigy, Punk-Gruppe Sex Pistols, Portal TMZ, DJ Gedo Super Mega Bitch, Mayumi Kai, Keith Flint, Johnny Rotten, Dunmow County Essex, Großbritannien