16:39 25 April 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Huawei verklagt die USA, Israel beschießt Hamas, Erdbeben in Neuseeland

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1271

    +++ Huawei verklagt die USA +++ Israelische Flugzeuge beschießen Hamas-Gelände im Gazastreifen +++ Angst vor Briefbomben hält Großbritannien in Atem +++ US-Sänger R.Kelly wieder in Haft+++ Erdbeben in Neuseeland +++

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Donnerstag geschehen ist.

    Huawei verklagt die USA

    Der chinesische Telekommunikationskonzern Huawei verklagt die USA, weil US-Regierungsbehörden keine Ausrüstung des Unternehmens kaufen dürfen. Damit geht der Konzern gegen ein im vergangenen Jahr in Kraft getretenes Gesetz vor, das der Regierung in Washington Geschäfte mit Firmen verbietet, die in substanziellem Umfang Huawei-Technologie einsetzen. Die Unternehmensführung bezeichnete dies als verfassungswidrig.

    Israelische Flugzeuge beschießen Hamas-Gelände im Gazastreifen

    Israelische Kampfflugzeuge haben am frühen Morgen einen Angriff gegen Stellungen der Hamas im südlichen Gazastreifen geflogen. Dabei sei eine Ausbildungsstätte der radikal-islamischen Palästinenserorganisation getroffen und schwer beschädigt worden, berichteten lokale Medien. Bei den Explosionen sei niemand verletzt worden. Zuvor war gestern aus dem Gazastreifen eine Rakete auf den Süden Israels abgefeuert worden, die aber keinen Schaden anrichtete.

    Angst vor Briefbomben hält Großbritannien in Atem

    Nach dem Fund mehrerer Briefbomben in London hält die Angst vor möglichen weiteren Sprengsätzen in Postsendungen die Briten in Atem. Ein verdächtiges Päckchen an der Universität Glasgow wurde von der Polizei kontrolliert zur Explosion gebracht. Weitere Vorfälle am Parlament in London, sowie in Colchester und Edinburgh stellten sich als Fehlalarm heraus. Die schottische Polizei teilte mit, es gebe einen Zusammenhang zwischen dem Fall in Glasgow und den Bombenfunden in London am Dienstag.

    US-Sänger R.Kelly wieder in Haft

    Der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte US-Sänger R. Kelly ist erneut in Gewahrsam genommen worden. Die Festnahme in Chicago erfolgte wegen angeblich versäumter Unterhaltszahlungen, wie der Sender NBC berichtet. Demnach schuldet der dreifache Vater seiner Ex-Frau mehr als 161 000 Dollar. Nach Zahlung der Summe könne er auf freien Fuß kommen, teilte die Polizei mit. Kelly war wegen sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt worden.

    Erdbeben in Neuseeland

    Eine Serie von Beben innerhalb kurzer Zeit hat die Nordinsel Neuseelands erschüttert. Einem heftigen Beben der Stärke 6,4 in der Nacht zum Donnerstag folgte am Morgen ein Erdstoß der Stärke 5,8, wie die US-Erdbebenwarte mitteilte. Weitere, etwas schwächere Nachbeben folgten. Die Zentren der Beben lagen nordöstlich von Auckland in Tiefen von 10 bis 30 Kilometern. Über eventuelle Auswirkungen der Erdstöße lagen zunächst keine Angaben vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren