19:44 23 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1418
    Abonnieren

    Der berühmte Ingenieur und Star-Unternehmer Elon Musk hat erneut für Aufsehen in sozialen Netzwerken gesorgt: Er veröffentlichte Fotos vom Restler und Filmschauspieler Dwayne Johnson, genannt „The Rock“, aber mit seinem eigenen Gesicht.

    „Ja, ich trainiere ein bisschen“, scherzte Musk.

    Der dicht ausgefüllte Zeitplan und das Privatleben von Musk ziehen nach wie vor große Aufmerksamkeit von Journalisten auf sich. In zahlreichen Artikeln über Musk wird seine Fähigkeit beschrieben, gleichzeitig mehrere Unternehmen zu leiten, neue Projekte zu entwickeln, enge Beziehungen zu seinen Kindern zu pflegen und sich auch den nötigen Schlaf zu gönnen.

    ​Wie Musk in einem Interview sagte, schaffe er es trotz seiner enormen Arbeitsbelastung, zweimal pro Woche den Trainingssaal zu besuchen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: ISS kämpft gegen Alkoholgeruch nach Abkoppelung von Elon Musks Raumkapsel<<<

    Musks Posting hat in nur 24 Stunden mehr als 700 Likes und 100.000 Retweets gesammelt. Die Follower tauften den „Mischling“ auf die Namen „Elon the Rock“ und „Dwayne Musk Johnson“. Die „Hybrid-Abbildung“ hat auch dem Schauspieler Johnson gut gefallen.

    SpaceX-Raumkapsel Dragon Crew startet zur ISS
    © REUTERS / Mike Blake TPX IMAGES OF THE DAY
    Immer neue Postings von Elon Musk in sozialen Netzwerken entwickeln sich zu Mems. Ende Februar wurde Musk zur Shaw „Meme Review“ eingeladen, bei der er sich über das Bild von einem im Schwimmbad ertrunkenen Hirsch lustig machte. Dies hat zwiespältige Reaktionen ausgelöst: einerseits Scherze und andererseits Vorwürfe wegen Mitleidlosigkeit.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: US-Behörden untersuchen zwei weitere tödliche Tesla-Unfälle<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Außerirdische fliehen von der Erde wegen Coronavirus? Ufo taucht nahe der ISS auf– Video
    US-Zerstörer ins Schwarze Meer eingelaufen
    Deutschland blickt auf Hamburg: Der Sputnik Liveticker zur Bürgerschaftswahl
    Geheime Absprache um Steuermillionen: SPD-Spitzenpolitiker unter Verdacht