Widgets Magazine
08:47 23 Juli 2019
SNA Radio
    Der Frauenmarsch in Kiew

    Prügelei von Feministinnen, Radikalen und Polizisten in Kiew

    © Sputnik / Stringer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7948

    Auf dem Frauenmarsch für Gleichheit in Kiew ist es laut Medien zu Zusammenstößen zwischen Feministinnen, Radikalen und Polizisten gekommen. Laut dem TV-Sender „NewsOne“ sind zwei Nationalisten festgenommen worden.

    Es wurde mitgeteilt, dass Vertreter von ultrarechten Organisationen die Aktivistinnen provoziert hätten, um die Aktion zum Scheitern zu bringen: Sie hätten Plakate weggerissen, Abzeichen abgerissen und sich aggressiv verhalten. Nach einigen solchen Angriffen haben die Ordnungshüter gegenüber den Rowdys entsprechende Maßnahmen angewandt.

    Den Medien zufolge sind alle Festgenommenen bereits freigelassen worden.

    Die Teilnehmerinnen des Marsches hielten Plakate, auf denen zum Kampf für die Gender-Gleichheit aufgerufen wurde. Während ihres ganzen Marsches wurden die Feministinnen von Polizeibeamten begleitet, um weitere Zusammenstöße zu vermeiden.

    Zuvor hatten Besucherinnen des Fem-Cafes in St. Petersburg eine Gruppe von Männern weggejagt, die beschlossen hatten, ihnen anlässlich des 8. März Blumen zu schenken. Die Frauen erklärten, dass die ungebetenen Gäste ihre Veranstaltung zum Scheitern gebracht hätten, und daher vertrieben sie die Männer mit einer Pfefferspraydose.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Frauenmarsch gegen Trump erobert die Antarktis
    „Nicht russische“ Schreibweise: Klimkin freut sich über Duden-Eintrag zu Kiew
    Kiew: GUAM-Länder sollten ihre Bürger für Krim-Besuche strafrechtlich verfolgen
    Prügeln sich Eintracht-Fans mit ukrainischen Ultras in Kiew? – VIDEO
    Tags:
    Radikalen, Feministinnen, Fem-Cafe, Frauenmarsch, TV-Sender NewsOne, Kiew