SNA Radio
    Explosion von vermintem Auto in Syrien (Archiv)

    Manbidsch: Sechs Verletzte nach Explosion von vermintem Auto in Syrien

    © AP Photo / SANA
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1030

    In der nordsyrischen Stadt Manbidsch ist am Samstag ein mit Sprengstoff beladenes Auto explodiert. Nach Angaben der Agentur Hawar News sind dabei sechs Menschen verletzt worden.

    „Durch den Angriff wurden sechs Menschen verletzt, sie wurden in Krankenhäuser gebracht”, so die Agentur. Einer der Verletzten befinde sich in einem kritischen Zustand.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Syrien: Russlands Militärpolizei erweitert Patrouillenzone um Manbidsch<<<

    An dem Vorfall sei ein Selbstmordattentäter beteiligt gewesen. Er habe am Steuer des Wagens gesessen, hieß es.

    Am Samstag sind acht Menschen in der Umgebung der syrischen Stadt Palmyra bei der Explosion einer Mine umgekommen, die Kämpfer der Terrormiliz „Islamischer Staat“ gelegt hatten.

    Ende Dezember hatten die kurdischen Selbstverteidigungskräfte nach einer Vereinbarung mit der syrischen Regierung den Bezirk Manbidsch in der Provinz Aleppo im Norden Syriens verlassen und die Kontrolle über das Gebiet der syrischen Armee übergeben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Türkei und Russland einigen sich über Manbidsch-Roadmap – Erdogans Sprecher<<<

    Anfang Juni hatten Ankara und Washington einen gemeinsamen Plan über das weitere Vorgehen, eine sogenannte „Road Map“, zur Stabilisierung der Lage im nordsyrischen Manbidsch ausgehandelt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Selbstmordattentäter, Verletzte, Auto, Explosion, Nordsyrien, Manbidsch