06:44 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Luftangriff in Idlib (Archiv)

    Syrische Armee tötet mehrere Al-Nusra-Terrorkämpfer in Idlib

    © AFP 2019 / Anas AL-DYAB
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3801
    Abonnieren

    Die syrischen Streitkräfte haben laut einer Meldung des staatlichen Fernsehens in der Nacht zum Montag Raketen- und Artillerieangriffe auf Stellungen der Terrormiliz Al-Nusra-Front* (Dschabhat an-Nusra) in der Provinz Idlib durchgeführt und mehrere Militanten getötet.

    „Die Armee hat militante Gruppen von Dschebhat an-Nusra im Gebiet des Dorfes Hubajt in der Provinz Idlib angegriffen. Es gibt Tote und Verwundete unter den Militanten, berichtet der Fernsehsender Ikhbariya.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Moskau: IS in Syrien komplett zerschlagen, aber…<<<

    Außerdem sollen die Streitkräfte die Stellungen der Terroristen in der Stadt Chan Schaichun beschossen und dadurch weitere Militanten vernichtet haben.

    Darüber hinaus wurden bei einem Angriff gegen Terrorgruppen im Dorf Kafr Nabil Terroristen verletzt.

    Wie die Nachrichtenagentur Sana berichtete, wurden in der Provinz Hama ebenfalls Stellungen der Terrorkämpfer beschossen.

    Nach Informationen der Zeitung „Al-Watan“ von Anfang März führt Syrien in an der Grenze zwischen den Provinzen Hama und Idlib gelegenen Gebieten eine groß angelegte Operation gegen Terroristen-Formationen durch, die an der Seite der Al-Nusra-Front kämpfen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: An-Nusra-Front greift Assads Armee mit US-Raketen an – Tote und Verletzte<<<

    *Terrorvereinigung, in Russland verboten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Polens Präsident Duda will in Russland plötzlich keinen Nato-Feind mehr sehen – Moskau kommentiert
    So kommentiert Merkel Ausweisung russischer Botschaftsmitarbeiter
    Tags:
    Al-Nusra-Front, Al-Watan, Agentur SANA, Hama, Idlib, Syrien