16:24 25 April 2019
SNA Radio
    Keith Flint of The Prodigy, performs at the 10th annual Incheon Pentaport Rock Festival in Incheon, west of Seoul on Ausust 9, 2015. The Incheon Pentaport Rock Festival (commonly known as Pentaport) is an annual three-day summer music festival and held at Dream Park in the Korean city of Incheon. With a current capacity of 50,000, it is the largest open-air music festival in the country and features more than 60 Korean and international acts. AFP PHOTO / ED JONES

    Britische Ermittler bestätigen: Prodigy-Frontman erhängte sich

    © AFP 2019 / Ed Jones
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1115

    Britische Ermittler haben bestätigt, dass der Frontman der Technoband The Prodigy Keith Flint Selbstmord begangen hatte. Dies berichtet die Zeitung „Telegraph“ am Montag.

    Wie die Gerichtsmedizinerin Lynsey Chaffe am Montag erklärte, soll Flint durch Erhängen gestorben sein.

    „Die Polizei war vor Ort, alle Protokolle wurden befolgt und sein Tod wurde als nicht verdächtigt eingestuft“, zitiert das Blatt ihre Worte.

    Sie fügte hinzu, dass die Ermittlungen bis zum Eintreffen der Ergebnisse der toxikologischen Untersuchung fortlaufen würden.

    Am 4. März wurde Keith Flint in seinem Haus in Essex tot aufgefunden. Daraufhin wurden im Instagram-Account von The Prodigy Informationen veröffentlicht, wonach Flint Selbstmord begangen habe.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Was machte Keith Flint kurz vor seinem Tod? Medien lüften Details – FOTO<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    "Smack my bitch up": Keith Flint – der Firestarter von The Prodigy – Fotos
    Leadsänger von Sex Pistols zum Selbstmord-Grund von Prodigy-Frontman Keith Flint
    Tags:
    Erhängen, The Telegraph, The Prodigy, Keith Flint