SNA Radio
    Umweltaktivistin Greta Thunberg (Archivbild)

    Klimaaktivistin Greta Thunberg für den Friedensnobelpreis nominiert

    © REUTERS / Morris Mac Matzen
    Panorama
    Zum Kurzlink
    701173

    Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg könnte die nächste Friedensnobelpreisträgerin sein. Politiker aus Schweden und Norwegen haben die 16-Jährige nominiert.

    Nach Angaben der Deutschen Presseagentur sprachen sich drei Abgeordnete der norwegischen Sozialistischen Linkspartei für Thunbergs Nominierung aus. „Wir haben Greta nominiert, weil die Klimabedrohung vielleicht einer der wichtigsten Beiträge zu Krieg und Konflikten ist“, wird einer der Abgeordneten, Freddy André Øvstegård, in der Zeitung „Verdens Gang“ zitiert. Die riesige Bewegung, die Greta in Gang gesetzt habe, sei ein enorm wichtiger Beitrag zum Frieden, sagte der Politiker demnach weiter.

    Dem schwedischen „Aftonbladet“ zufolge haben auch zwei Politiker aus Schweden die 16-Jährige für den Friedensnobelpreis nominiert. Thunberg selbst schrieb auf Twitter, sie fühle sich geehrt und sei sehr dankbar über die Nominierung. Die Frist für den Friedensnobelpreis war am 31. Januar abgelaufen. Für den morgigen Freitag hat Thunbergs Bewegung „Fryday for future“ Proteste und Schülerstreiks an 1659 Orten in 105 Ländern angekündigt.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: „Eine Sache für Profis“: Christian Lindner zu Klimademos von Schülern<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Aktivistin, Klima, Nominierung, Umweltschutz, Friedensnobelpreis, Greta Thunberg, Schweden, Deutschland