SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Angriff auf Moschee in Neuseeland, Israel attackiert Gazastreifen, Klatsche für Trump

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1216

    +++ Tote bei Angriff auf Moschee in Neuseeland +++ Israel attackiert Ziele im Gazastreifen +++ Klatsche für Trump: US-Senat stimmt für Ende von Notstand +++ Brexit-Verschiebung +++ Kleiner Eisbär darf nach draußen +++

    Tote bei Angriff auf Moschee in Neuseeland

    In der Stadt Christchurch in Neuseeland haben bewaffnete Angreifer in zwei Moscheen das Feuer auf die Gläubigen eröffnet. Nach Angaben der Polizei gab es mehrere Tote. Verlässliche Angaben zur Zahl der Opfer liegen noch nicht vor, die Lage ist unübersichtlich. Die Behörden riegelten Schulen und staatliche Einrichtungen ab und riefen die Bevölkerung zur Vorsicht auf. Die Polizei teilte inzwischen mit, es habe vier Festnahmen gegeben.

    >>>Mehr zum Thema: Neuseeland: Tote bei Anschlägen auf Moscheen<<<

    Israel attackiert Ziele im Gazastreifen

    Nach Meldungen über Raketenangriffe auf den Großraum Tel Aviv haben israelische Kampfjets Ziele im Gazastreifen attackiert. Die israelischen Streitkräfte bestätigten auf Twitter die Angriffe, machten aber keine näheren Angaben. Laut Al-Arabija waren in dem Küstengebiet mindestens vier Explosionen zu hören, davon eine besonders schwere in der Stadt Gaza. Nach Angaben der Armee hatten militante Palästinenser im Gazastreifen am Donnerstag mindestens zwei Raketen auf den Großraum Tel Aviv abgefeuert.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Warnung an Hamas: Israel bereit für Militärschlag – Netanjahu<<<

    Klatsche für Trump: US-Senat stimmt für Ende von Notstand

    Der US-Kongress hat Präsident Donald Trump die zweite Schlappe in nur zwei Tagen beschert. Der von Trumps Republikanern dominierte Senat stimmte für ein Ende des vom Präsidenten verhängten Nationalen Notstands. Auch mehrere republikanische Senatoren votierten für eine entsprechende Resolution der Demokraten, die damit die notwendige Stimmenmehrheit bekam. Trump kündigte an, sein Veto einzulegen. Ohne das Veto des Präsidenten würde der Notstand beendet, über den Trump die Finanzierung der von ihm geforderten Mauer an der Grenze zu Mexiko sicherstellen will.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Trump droht EU mit Einfuhrzöllen für „etliche Waren“<<<

    Brexit-Verschiebung

    Die EU-Kommission reagiert zurückhaltend auf das Votum des britischen Parlaments für eine Verzögerung des Brexits. Ein Sprecher sagte, man nehme die Abstimmung zur Kenntnis. Es sei nun an den Mitgliedsländern, sich mit einer möglichen Verschiebung zu befassen. Das britische Parlament hatte sich am Abend mit großer Mehrheit für einen Antrag der Regierung von Premierministerin May ausgesprochen. Demnach will London die EU um eine Verschiebung des Brexits bis Ende Juni bitten.

    Kleiner Eisbär darf nach draußen

    Berlins kleine Eisbärin darf heute das erste Mal nach draußen. Für einen Pressetermin soll sich die Schiebetür zur Wurfhöhle öffnen, teilte der Tierpark mit. Ob der Eisbär-Nachwuchs dann seiner gutmütigen Mutter Tonja sofort auf die Außenanlage folgt, ist unklar. Für Besucher soll das Jungtier ab Samstag zu sehen sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Tote und Verletzte, Angriff, Brexit, Donald Trump, Gazastreifen, Neuseeland, Israel, USA