12:14 24 März 2019
SNA Radio
    Das argentinische U-Boot „Ara San Juan“

    Argentiniens Marinechef nennt Ursache für Untergang des U-Bootes „San Juan“

    © AP Photo / Argentina Navy
    Panorama
    Zum Kurzlink
    144110

    Argentiniens Marinechef David Burden hat den Untergang des U-Bootes „San Juan“ Ende 2017 auf ein defektes Verschlussventil zurückgeführt. „Vor dem Unglück war Wasser in Akku-Behälter gelangt, was einen Kurzschluss und eine anschließende Explosion zur Folge hatte“, wurde Burden von der russischen Zeitung "Nesawissimaja Gaseta" (Freitag) zitiert.

    „Experten der deutschen Schiffbaufirma Nordseewerke Emden gelangten bei den Ermittlungen zum Schluss, dass das Verschlussventil des U-Boot-Schnorchels nicht ganz dicht war, wodurch die Akku-Behälter überflutet wurden“, sagte Burden.

    >>>Mehr zum Thema: Explosion zerstört U-Boot „San Juan“ in 40 Millisekunden – US-Spezialisten<<<

    Das U-Boot war von Nordseewerke Emden Ende der 1970er Jahre für die argentinische Marine gebaut worden.

    Auf dem Meeresgrund entdeckte Wrackteile des verunglückten U-Bootes:

    Das argentinische U-Boot „ARA San Juan“ war am 15. November 2017 plötzlich vom Radar verschwunden, als es sich auf der Fahrt von der Marinebasis Ushuaia zu seinem Stützpunkt in Mar del Plata befand. An Bord des U-Boots befanden sich 44 Menschen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Untergang, Ursache, U-Boot, Marine, Davd Burden, Argentinien