11:51 24 März 2019
SNA Radio
    Russische Wohlfahrtsstiftung „Gerechte Hilfe“ bringt Arzneimittel für krebskranke Kinder nach Aleppo (Archiv)

    Aleppo: Musikschule öffnet wieder ihre Pforten

    © Sputnik / Natalia Avilova
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4651

    In Aleppo hat eine Musikschule wieder für talentierte Schüler jeden Alters ihre Pforten geöffnet. Wo noch vor kurzem ein Flüchtlingsunterkunftszentrum war, spielt heute ein Ensemble den Ungarischen Tanz von Brahms.

    Derzeit zählt die Bildungsanstalt 150 Schüler. Sei es Klavier, Geige, Gitarre oder Schlagzeug – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Große Aufmerksamkeit wird dabei den nationalen Instrumenten zuteil, wie unter anderem dem Kanun.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Bericht: Vier Tote und Dutzende Verletzte bei Explosion in Syrien<<<

    Ibrahim Abdulla lässt sich auch in seinem zarten Alter von nur sechs Jahren nicht von dem 83-saitigen Instrument abschrecken: „Ich habe mich für den Kanun entschieden, weil es unser altertümliches Instrument, unsere Geschichte und unsere Kultur ist. Ich will, dass die arabische Musik gedeiht, wir müssen an unseren Traditionen festhalten“.

    Aufgrund der komplizierten materiellen Situation vieler Einwohner der Stadt muss für eine Ausbildung an der Schule lediglich eine kleine Gebühr entrichtet werden. Familien, die ihrem Kind kein Musikinstrument kaufen können, erhalten Unterstützung. „Viele Schüler kommen mit ihren Instrumenten, aber wenn wir sehen, dass das Kind talentiert ist, die Eltern ihm jedoch kein Instrument kaufen können, dann statten wir es mit allem Nötigen für den Unterricht aus. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Danach erhalten die Absolventen eine Schulabschlussbestätigung“, erklärt der stellvertretende Direktor.

    20 Dollar pro Monat beträgt die Gebühr. Die Schulleitung ist sich darüber im Klaren, dass im halbzerstörten Aleppo vielen das Geld nicht einmal für Nahrung langt. Mittellose erhalten daher Boni.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Sacharowa über absurdes Verhalten des Westens gegenüber Syrien<<<

    Beinahe unmittelbar nachdem die Kämpfer Aleppo verlassen hatten, kehrten viele seiner Einwohner zurück. Sogleich wurden in der zerstörten Stadt Schulen wiedereröffnet. Alle Fächer, die vor dem Krieg unterrichtet wurden, werden jetzt wieder angeboten. Das beliebteste ist derzeit Russisch. Sogar Russisch-Olympiaden gibt es.

    „Ich will Russisch lernen, weil ich nach dem Schulabschluss in Russland studieren will. Eure Sprache ist sehr schwer und kompliziert, aber ich bemühe mich“, berichtet eine Schülerin. Ihre Mutter kam in Russland zur Welt und verbrachte dort die ersten neun Jahre ihrer Kindheit. Nun träume sie davon, dass ihr Kind Russland besuchen könne. Denn die Syrier würden Russland sehr schätzen und sich mit seinen Einwohnern verbunden fühlen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Schule, Kinder, Musik, Aleppo, Syrien