11:10 08 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 17
    Abonnieren

    Der Zyklon Idai hat das ostafrikanische Land Simbabwe hart getroffen und bislang 82 Todesopfer gefordert. Dies berichtete der TV-Sender ZBC News am Montag.

    Laut dem TV-Sender traf eine Gruppe von Ministern und Beamten in der Provinz Manicaland ein, um das Ausmaß der Tragödie und die notwendige Hilfe einzuschätzen.

    Zuvor war bekannt geworden, dass der Zugang der Rettungskräfte zu den betroffenen Gebieten erschwert worden war, weil heftige Regenfälle fünf große Brücken weggespült hatten.

    Nach Angaben des amtierenden Verteidigungsministers, Perrance Shiri, wurden Militäringenieure aus dem ganzen Land in die besonders betroffenen Gebiete geschickt. Es gebe Regionen, wo die Militärs ihre Fahrzeuge verlassen und zu Fuß gehen müssten, um den notleidenden Familien Hilfe zu leisten.

    >>>Weitere  Sputnik-Artikel: Verwüstung durch Tornado in NRW — VIDEO<<<

    Vergangenen Freitag hatte der Tropensturm Idai den zentralen Teil von dem benachbarten Mosambik schwer getroffen, wobei mindestens 66 Menschenlandesweit ums Leben gekommen waren. Mehr als eine halbe Million Menschen wurden in der Großstadt Beira von der Welt abgeschnitten

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Mehr als 60 Tote nach Sturzfluten in Indonesien — FOTOs<<<

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Schlimmer als die Corona-Pandemie“: Bill Gates warnt vor neuer Katastrophe
    Leichen von vermissten US-Soldaten vor Kalifornien geborgen
    Russland sahnt ab: Goldpreis geht durch die Decke und weiter hoch
    Nach US-Drohbrief wegen Nord Stream 2: Hafenstadt auf Rügen protestiert – Bürgermeister Exklusiv