16:30 12 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1450
    Abonnieren

    Das gefährliche Botnet Mirai ist in einer neuen Variante im Netz aufgetaucht und kann jetzt mehr Geräte als zuvor bedrohen. Davor warnt die Cybersicherheitsfirma Palo Alto Networks, deren Gruppe „Unit 42“ den Virus entdeckte.

    Mirai ist vor allem für beispiellose DDoS-Angriffe im Jahr 2016 bekannt.

    Die modifizierte Version des Virus mit elf neuen Exploits (Programme, die Sicherheitslücken ausnutzen) habe sich neben Router, Server und Smartphones auch Geräte wie Netzwerkvideorekorder, Präsentationssysteme und Fernsehapparate zum Ziel gemacht, erklärten die Experten der Firma am Montag.

    „Insbesondere fand ‚Unit 42‘ heraus, dass es Wireless-Präsentationssysteme von WePresent WiPG-1000 und LG Supersign-Fernseher anpeilte. Beide Geräte sind für den Einsatz in Unternehmen bestimmt“, hieß es.

    Diese Entwicklung zeige eine potenzielle Nutzung von Mirai gegen Unternehmen.

    Mitarbeiterin der Kasperky Lab in Moskau
    © Sputnik / Wladimir Astapkowitsch

    Wegen seiner neuen Eigenschaften könne das Botnet seine Angriffsfläche erheblich ausweiten, warnt die Gruppe.

    „Indem es auf Unternehmensverbindungen abzielt, bekommt es auch Zugriff auf eine größere Bandbreite, was letztendlich zu einer höheren Feuerkraft des Botnets bei DDoS-Angriffen führt“, resümieren die Experten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    Russische Universität meldet erfolgreichen Test von weltweit erstem Corona-Impfstoff
    „Spottschlecht“: Kreml äußert sich zu Beziehungen zu USA
    Streit um Hagia Sophia: Griechenlands Außenminister spricht von „globalem“ Problem
    Tags:
    Botnet, Warnung, Virus, Gefahr, DDoS-Attacke, LG