22:47 19 April 2019
SNA Radio
    Ein Steyr-AUG-Sturmgewehr, der in Syrien erbeutet wurde

    „Made in Austria“: IS-Terrorist posiert mit Steyr-AUG-Sturmgewehr

    © Sputnik / Erkin Rasulev
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12755

    Im Internet ist ein Foto aufgetaucht, auf dem ein Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat* (IS) in Tunesien mit einem Sturmgewehr Steyr-AUG aus österreichischer Produktion posiert. Dies berichtet die Zeitung „Die Presse“.

    Es ist dem Blatt zufolge nicht das erste Mal, dass österreichische Waffen bei IS-Kämpfern auftauchen. Auch im Nordsinai operiere der IS gegen die ägyptische Armee mit AUG-Sturmgewehren. Wie der Sicherheitsexperte Oded Berkowitz aus Tel Aviv erklärte, ist das österreichische Gewehr die wichtigste Dienstwaffe der tunesischen Armee.

    ​„Wenn militante Islamisten wie in diesem Fall der IS die tunesischen Sicherheitskräfte angreifen, erbeuten sie diese Waffen“, so Berkowitz im Gespräch mit der „Presse“. Zudem gebe es unbestätigte Berichte, dass der IS die tunesische Armee unterwandert habe und einzelnen Soldaten Gewehre abkaufe oder dass sie aus Waffenlagern der Armee gestohlen würden.

    Um das zu verhindern, sollte man laut Berkowitz die Stabilität der Länder untersuchen, an die man Waffen liefere. 1980 habe es eine große Lieferung nach Saudi-Arabien gegeben. Inzwischen seien diese Steyr-Gewehre nicht nur bei den Verbündeten Saudi-Arabiens im Jemen verbreitet, sondern auch beim Gegner, den Huthis.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sturmgewehr, Islamischer Staat, Foto, Tunesien, Österreich