20:08 08 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1128
    Abonnieren

    Nahe der irakischen Stadt Mossul hat sich ein schweres Unglück ereignet. Eine Fähre ist gekentert und gesunken. Laut Angaben des irakischen Innenministeriums sind mindestens 71 Menschen tot.

    Die Passagiere, darunter vor allem Frauen und Kinder, wollten das kurdische Neujahrsfest Nowruz feiern. 30 Menschen konnten nach Regierungsangaben gerettet werden.

    Die Sicherheitsdienste des Landes nennen Gewichtsüberschlag als eine Unglücksursache: auf dem Boot befanden sich deutlich mehr Passagiere als erlaubt. Der zweite Grund könnte der gestiegene Wasserstand im Fluss Tigris sein, nachdem die Schleuse im Damm von Mossul aufgezogen wurde.

     

    Zuvor hatte die AFP noch berichtet, dass 54 Menschen ums Leben gekommen waren, weitere 28 werden vermisst.

    Weitere Sputnik-Artikel:

    >>>Mailand: Senegalese soll Kinderbus in Brand gesteckt haben<<<

    >>>Deutscher treibt auf hoher See – seine Jeans rettet ihm das Leben — VIDEO<<<

    >>>Syrien: Warum die Milliarden der „Geberkonferenz“ scheinheilig sind<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Kollaps der USA „unausweichlich ist“ und Russland „verschont bleibt“: Dmitry Orlov Exklusiv
    Todesfälle durch neuartigen Virus in China gemeldet – Medien
    Pyrotechnik oder Militärmunition? Die verheerende Kettenreaktion von Beirut
    Tags:
    Tote und Verletzte, Unglück, Fähre, Mossul, Irak