Widgets Magazine
13:25 21 August 2019
SNA Radio
    Brand nach Explosion im Chemiepark in Yancheng, Ost-China

    47 Tote und Massenevakuierung nach gewaltiger Chemie-Explosion in China - VIDEO

    © REUTERS / Stringer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    281490

    Mindestens 47 Menschen sind den jüngsten Angaben zufolge bei einer schweren Explosion in einem Chemiepark in Ostchina getötet worden, mehr als 600 Menschen erlitten bei dem Unglück in der Stadt Yancheng zum Teil schwere Verletzungen.

    Die Explosion hatte am Donnerstag gegen 14.00 Uhr Ortszeit (07.00 Uhr MEZ) eine Chemiefabrik der Firma Jiangsu Tianjiayi erschüttert und war so gewaltig, dass die chinesische Erdbebenwarte zum fraglichen Zeitpunkt ein Erdbeben mit Stärke 2,2 in der Region registrierte.

    Nach den jüngsten Angaben der örtlichen Behörden sind bei der Explosion 47 Menschen getötet worden. Rund 640 weitere Menschen mussten wegen Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden, unter ihnen sind etwa 90 Schwerverletzte.

    Die Druckwelle beschädigte auch viele Bauten in der Umgebung. Etwa 1000 Arbeiter des Chemieparks und rund 3000 Anwohner seien in Sicherheit gebracht worden, teilte die Lokalregierung von Yancheng am Freitag mit.

    Laut Medienberichten hat die betroffene Fabrik Pestizide hergestellt. Ersten Erkenntnissen zufolge war der Explosion ein Brand vorausgegangen.

    Die Schulen und Kindergärten in der Nähe der Unglücksstelle bleiben vorerst geschlossen. Die Behörden überprüfen die Luft- und Wasserqualität auf mögliche Belastungen. Am Freitag teilte die Lokalregierung mit, dass das Trinkwasser durch die Explosion nicht belastet worden sei.

    Staatspräsident Xi Jinping ordnete einen verstärkten Rettungseinsatz und eine Aufklärung an. „Die Ursache muss schnellstens geklärt und rechtzeitig veröffentlicht werden“, forderte er im chinesischen Fernsehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Pestizide, Tote, Verletzte, Chemieunglück, Explosion, China