SNA Radio
    Polizei vor dem russischen Konsulatsgebäude in Athen

    Unbekannte werfen Sprengsatz vor russisches Konsulat in Athen

    © REUTERS / Costas Baltas
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7583

    Das Polizei-Wachhäuschen vor dem russischen Konsulatsgebäude in Athen ist in der Nacht zum Freitag durch den Wurf einer Sprengladung beschädigt worden. Das erfuhr Sputnik von der griechischen Botschaft in Moskau.

    „In der vergangenen Nacht sind zwei Unbekannte mit einem Motorrad an der konsularischen Abteilung der russischen Botschaft vorbeigefahren und haben eine Sprengladung auf das nahe der konsularischen Abteilung der Botschaft befindliche Polizei-Wachhäuschen geschleudert“, hieß es in der griechischen Botschaft.

    „Es entstand ein leichter Sachschaden (…). Die zuständigen Behörden Griechenlands haben Ermittlungen eingeleitet“, sagte ein Sprecher der griechischen Botschaft.

    In einem Gespräch mit Sputnik hat der griechische Außenminister Giorgos Katrougalos die Attacken auf das russische Konsulat kategorisch verurteilt.

    „Griechenland ist ein gefahrloses Land. Aber auch hier, wie in allen anderen Ländern der Welt, kommt es zu einzelnen unannehmbaren Attacken, wie es sie am heutigen Morgen am russischen Konsulat gegeben hat. Wir haben uns mit der russischen Botschaft in Verbindung gesetzt und unsere nachdrückliche und kategorische Ablehnung gegen solche Ereignisse geäußert. Wir sagten, dass alle notwendigen Maßnahmen (vonseiten) der Polizei getroffen werden, damit sich solche unannehmbaren Fakten nicht mehr wiederholen können.

    Wir haben in diesem Kontext auch die sehr freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern bekräftigt.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Explosion vor US-Botschaft in Peking - Verdächtiger festgenommen
    Explosion nahe US-Botschaft in Kabul
    Tags:
    Sprengladung, Ermittlungen, Botschaft, Athen, Griechenland, Russland