19:27 24 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    183622
    Abonnieren

    Er galt als künftiger Star der US-Country-Szene: Der 35-jährige Texaner Justin Carter. Doch bei den Dreharbeiten zu einem neuen Musikvideo kommt es zu einem tragischen Unfall, der schließlich zum Tod des Familienvaters führt. Angehörige und Fans sind geschockt.

    Der US-Countrysänger und Songwriter Justin Carter war ein aufstrebender Stern am amerikanischen Musikhimmel. Doch bei den Dreharbeiten zu seinem neuesten Video überschlugen sich plötzlich die Ereignisse. Wie seine Mutter Cindy McClellan gegenüber „Fox News“ bestätigte, löste sich plötzlich ein Schuss aus seiner eigenen Waffe, die der 35-Jährige in der Hosentasche mitführte.

    Die Kugel der Pistole traf den Musiker in einem ungünstigen Winkel genau an der Ecke seines Auges, berichtete seine Mutter. Jede Hilfe kam für den Sänger zu spät, er hinterlässt zwei kleine Töchter. Warum der Texaner eine geladene Waffe bei den Dreharbeiten bei sich getragen hatte, ist bislang noch unklar. Die Familie will die Details des Unfalls in Kürze veröffentlichen. Aktuell gibt es eine Spendenaktion, die Geld für die Beerdigung sammelt.

    Erst vor wenigen Wochen hatte Justin Carter seinen ersten großen Plattendeal abgeschlossen, er stand unmittelbar vor einer Tour, die ihn insgesamt durch zehn Bundesstaaten der USA führen sollte. Eine Nachricht seines Managements auf Instagram setzte seine Fans über den tragischen Tod in Kenntnis:

    „Bitte schließt Justin in eure Gebete ein und gebt seiner Familie etwas Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit. Justin ist nicht mehr unter uns, er ist gestorben.“

    Justin habe seine Fans stets geschätzt, man wolle die Legende nun weiter am Leben erhalten.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: US-Schauspieler Luke Perry tot<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Schüsse in Rot am See gefallen: Mehrere Tote
    Davos: Milliardär Soros legt dar, wie er Feinde offener Gesellschaften bekämpfen will
    Tags:
    Unfall, Pistole, erschossen, Sänger, Justin Carter, USA