Widgets Magazine
11:55 22 Juli 2019
SNA Radio
    Kim Jong-un, Staatschef von Nordkorea (Archivbildo)

    Kim soll seinen persönlichen Fotografen gefeuert haben

    © AP Photo / Kin Cheung
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8297

    Der persönliche Fotograf des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Un hat seine Mitgliedschaft in der „Partei der Arbeit Koreas“ und seinen Job verloren, nachdem er Kim aus nächster Nähe fotografiert hatte, schreibt die südkoreanische Zeitung „Daily NK“ unter Berufung auf eine Quelle in Pjöngjang.

    „Der persönliche Fotograf und Bildredakteur von Kim Jong Un, ein 47-jähriger Mann namens Ri, der bei Korean Art Film Studio arbeitete, wurde am 12. März aus der Partei ausgeschlossen und von seiner Stelle entlassen“, hieß es.

    Laut der Quelle hatte Ri am 10. März, dem Tag der Wahl zur Obersten Volksversammlung Nordkoreas, Kim fotografiert und dabei vermutlich die Regeln für eine Fotosession des Staatschefs verletzt.

    Wie das Blatt unterstreicht, habe Ri gegen die Regel verstoßen, laut der ein Fotograf den Staatschef aus einer Entfernung von mindestens zwei Metern aufnehmen dürfe und ein Video bzw. ein Foto direkt vor ihm herstellen solle.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Pilzen von Kim: Moon Jae-in erhält nun lebendiges Geschenk