Widgets Magazine
13:33 20 Juli 2019
SNA Radio
    Lawine (Symbol)

    Tote und Verletzte bei Lawinen in den Alpen

    CC BY 2.0 / Sean Gillies / Gavarnie Avalanche 2a
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2130

    Bei einem Lawinenabgang im Schweizer Kanton Wallis sind vier Menschen von den Schneemassen mitgerissen worden. Nun gibt es Gewissheit über ihr Schicksal, berichtet die dpa.

    Der Meldung zufolge kam ein Schweizer Tourenskigänger unter einer eineinhalb Meter dicken Schneedecke ums Leben. Wie die örtliche Polizei am Sonntag berichtet, wurden zwei seiner Kollegen nicht verletzt und konnten einen dritten Menschen aus dem Schnee befreien.

    Der Letztere sei jedoch verletzt und musste mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Lawinenabgänge in Tirol und Bayern: Zwei Menschen tot geborgen<<<

    Das Unglück ereignete sich in der Gipfelregion des Clochers d'Arpettes rund 60 Kilometer südöstlich des Genfer Sees. Die Lawine dürfte sich auf etwa 2800 Metern Höhe gelöst haben. Auf etwa 2430 Metern sind die Tourenskigänger dann mitgerissen worden.

    Auch in Österreich kam es bereits am Samstag zu einem Lawinenunfall.

    Ein 64-jähriger Wanderer aus Wien wurde tödlich verletzt. Seine Begleiterin konnte verletzt geborgen werden. Die Lawine löste sich in der Region Rax bei Reichenau rund 100 Kilometer südwestlich von Wien auf etwa 1380 Metern Höhe.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Mehrere Menschen unter Schneemassen: Lawine geht in Schweizer Kanton nieder<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Lawinenabgang, Tote und Verletzte, Lawine, Alpen, Schweiz, Österreich