22:12 22 April 2019
SNA Radio
    Edward Snowden

    Snowden-Helfer erhielten Asyl in Kanada

    © REUTERS / Glenn Greenwald/Laura Poitras
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2461

    Die Philippinerin Vanessa Rodel, die dem früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden 2013 Unterschlupf in ihrer Wohnung in Hongkong gewährt hatte, hat gemeinsam mit ihrer siebenjährigen Tochter Asyl in Kanada erhalten.

    Medienangaben zufolge befindet sich die Familie bereits im Land.

    Die 42-Jährige und ihre Tochter sind zwei der insgesamt sieben Personen (vier Erwachsene und drei Kinder), die Snowden während seiner Flucht vor der CIA bei sich versteckten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Sie wollte offenbar nach Russland fliehen: Ex-Geheimdienstagentin in USA angeklagt<<<

    Vor drei Jahren, als Rodels Identität bekannt wurde, setzte die Regierung in Hongkong die Familie stark unter Druck.

    Anwalt Robert Tibbo, der Snowden vertritt, bezeichnete das Entgegenkommen der Behörden im Fall Rodel nur als einen „Etappensieg“. Die Asylanträge waren bereits im März 2017 eingereicht worden.

    Snowden bedankte sich via Twitter bei den kanadischen Behörden für ihren Beistand für Rodel und deren Tochter und äußerte die Hoffnung, dass auch weitere Helfer bald die Chance auf ein neues Leben bekommen würden: „Vielen Dank an alle, die dies in Kanada und auf der ganzen Welt möglich gemacht haben. Nach so vielen Jahren ist die erste Familie, die mir geholfen hat, frei und hat eine Zukunft. Aber die Arbeit ist noch nicht zu Ende – mit Solidarität und Mitgefühl kann Kanada sie alle retten.”

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Bundesregierung auf der falschen Seite“: Deutschland blockiert Whistleblower-Schutz<<<

    Snowden, Ex-NSA-Mitarbeiter, hatte im Juni 2013 in Hongkong streng vertrauliche Informationen zu den Spähprogrammen der Geheimdienste der USA und Großbritanniens an die US-Zeitung „Washington Post“ sowie die britische Zeitung „The Guardian“ weitergegeben.

    Er floh daraufhin von Hongkong weiter nach Russland, wo er am 23. Juni 2013 eintraf und sich dort einige Zeit im Transitbereich des Flughafens Scheremetjewo aufhielt.

    Russland gewährte Snowden einjähriges Asyl. Im August 2014 erhielt der NSA-Enthüller eine Aufenthaltsgenehmigung für weitere drei Jahre, die im  Januar 2017 bis 2020 verlängert wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Asyl, Helfer, Flucht, Edward Snowden, Hongkong, Kanada