11:04 24 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3573
    Abonnieren

    Tausende Menschen in verschiedenen syrischen Städten protestieren am Dienstag gegen die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, Israels Souveränität über die Golanhöhen anzuerkennen. Dies meldet die syrische staatliche Nachrichtenagentur SANA.

    Demnach demonstrieren tausende Menschen auf den zentralen Plätzen von Damaskus, Homs, Deir ez-Zor, Qamischli und Quneitra. Die letztere Stadt befindet sich direkt auf den Golanhöhen.

    Zuvor hatte die Nachrichtenagentur über eine massenhafte Kundgebung in der Stadt Daraa berichtet, bei der hunderte Einwohner den Status der Golanhöhen als syrisches Staatsgebiet unterstützt hatten. Die Teilnehmer trugen Transparente und riefen: „Wir schwören, dass der Golan zurückkehren wird!"

    Menschen während der Proteste gegen Trumps Entscheidung über Golanhöhen in Syrien
    © REUTERS / Ammar Awad
    Menschen während der Proteste gegen Trumps Entscheidung über Golanhöhen in Syrien

    US-Präsident Donald Trump hatte die von Israel annektierten syrischen Golanhöhen formell als Staatsgebiet Israels anerkannt und bei einem Besuch des israelischen Ministerpräsidenten, Benjamin Netanjahu, in Washington eine entsprechende Proklamation unterzeichnet.

    >>>Mehr zum Thema: Trumps Entscheidung über Golanhöhen: Kreml warnt vor negativen Folgen<<<

    Seit dem sogenannten Sechstagekrieg von 1967 hält Israel die syrischen Golanhöhen aus Sicherheitsgründen besetzt und hat sie 1981 annektiert. Die Frage der Zugehörigkeit des Golan gilt als der wichtigste Gegenstand des israelisch-syrischen Konflikts. Bis zum Ausbruch des Bürgerkrieges in Syrien wurden Versuche unternommen, diesen Konflikt zu regeln.

    >>>Mehr zum Thema: US-Anerkennung von Israels Souveränität über Golanhöhen: internationale Reaktionen<<<

    Menschen während der Proteste gegen Trumps Entscheidung über Golanhöhen in Syrien
    © REUTERS / Ammar Awad
    Menschen während der Proteste gegen Trumps Entscheidung über Golanhöhen in Syrien

    Im Waffenstillstandsabkommen von 1974 wurde eine schmale Pufferzone festgelegt, die von der UN-Mission UNDOF (United Nations Disengagement Observer Force) überwacht wird. Im Syrien-Krieg mussten die Blauhelme die Region 2012 verlassen, weil das angrenzende Gebiet von Gegnern des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad kontrolliert wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russen wollen Trumps Wiederwahl? US-Geheimdienstmitarbeiterin führte Abgeordnete in die Irre – CNN
    Massenschlägerei in Köln – Polizei schreitet mit Großaufgebot ein
    „Flat Earther" Mike Hughes stirbt in selbstgebauter Rakete – Video
    Kaum Schutzmasken in deutschen Apotheken auf Lager – Mediziner warnen vor Panik