06:45 23 April 2019
SNA Radio
    Köln-Humboldt/Gremberg

    Weltkriegsbombe in Köln: 2000 Menschen wegen Entschärfung evakuiert

    CC BY-SA 3.0 / Atamari / Wikimedia Commons
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3113

    In Köln ist am Mittwoch bei Bauarbeiten eine 5-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg mit aktivem Zünder gefunden worden. Von den Evakuierungen werden mehr als 2000 Personen betroffen sein, wie lokale Medien mitteilten.

    Die Bombe ist demnach in Köln-Humboldt/Gremberg, im östlichen Stadtteil von Köln, gefunden worden. Inzwischen ist der Radius für den Gefahrenbereich auf 300 Meter um den Fundort festgelegt worde, so das Portal „Rundschau-online”.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Bayern: 60 Verletzte nach Ammoniak-Austritt im Eisstadion<<<

    „Das Kampfmittel ist laut Stadt englischer Bauart, verfügt über einen aktiven Zünder und muss entschärft werden. Entschärft werden soll gegen 22 Uhr”, so das Portal.

    Von den Evakuierungen werden insgesamt etwa 2100 Menschen betroffen sein. In der Straße „Reitweg”, Hausnummer 10, wird die Anlaufstelle für Evakuierte eingerichtet, hieß es.

    ​​>>>Weitere Sputnik-Artikel: Nato-Uranbomben als Genozidwaffe: Extrem hohe Krebsrate in Serbien<<<

    Zuvor war berichtet worden, dass die Rostocker Innenstadt am Mittwoch aufgrund der Entschärfung einer 250-Kilogramm-Weltkriegsbombe komplett geräumt worden war. Etwa 10.000 Menschen wurden dabei evakuiert, meldete das Portal der Ostsee-Zeitung. Am Mittwochmorgen herrschte Ausnahmezustand in der Hansestadt. Wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg musste die komplette Innenstadt geräumt werden. Betroffen von der Evakuierung waren hauptsächlich Schulen, Geschäfte, Hotels, Pensionen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Entschärfung, Evakuierung, NRW, Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland