SNA Radio
    Panorama

    Britische Medien entzückt über Flashmob russischer Lehrerinnen in Badeanzügen – FOTOS

    Panorama
    Zum Kurzlink
    142399

    Die britischen Zeitungen „The Sun“ und „Daily Mail“ haben über einen Flashmob russischer Lehrerinnen berichtet, dessen Ziel sei es, ihre Kollegin, Tatjana Kuwschinnikowa, die wegen eines Fotos im Badeanzug gefeuert wurde, zu unterstützen.

    Die Artikel haben für Aufregung in den Kommentaren gesorgt – auch viele User unterstützten die Lehrerin.

    „Ich möchte in Russland wieder zur Schule gehen. Ich bin erst 54 Jahre alt “, schrieb einer der Nutzer.

    Ein anderer gab zu, dass er, wenn es zu seiner Zeit solche Lehrerinnen gegeben hätte, nicht so viel den Unterricht geschwänzt hätte.

    Lehrerinnen aus ganz Russland beschlossen, ihre Kollegin zu unterstützen, indem sie ähnliche Bilder mit dem Hashtag „Lehrer sind auch Menschen“ veröffentlichten.

    Tatjana Kuwschinnikowa, eine Lehrerin aus der russischen Stadt Barnaul (Westsibirien),musste die Arbeit an der Schule aufgeben, nachdem sie Fotos in einem Badeanzug und einem kurzen Kleid  im Netz veröffentlicht hatte. Das russische Ministerium für Bildungswesen hat inzwischen die örtlichen Bildungsbehörden angewiesen, zu prüfen, ob die Entlassung rechtens sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Unterricht, Lehrerin, Flashmob, Russland