SNA Radio
    Polizeiauto mit Absperrband  (Symbolbild)

    Mehrere Verletzte bei Mahnwache für getöteten US-Rapper Nipsey Hussle

    CC0 / Dominik Herz / Polizeiauto mit Absperrband
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 615

    Bei einer Gedenkveranstaltung für den am Wochenende erschossenen US-Rapper Nipsey Hussle sind in Los Angeles Medienberichten zufolge mehrere Menschen verletzt worden.

    Wie der Sender CBS meldete, versammelten sich am Montagabend (Ortszeit) Hunderte Fans zu einer Mahnwache auf dem Parkplatz, wo der Musiker starb. Plötzlich sei in der Menge Panik ausgebrochen, weil Gerüchte über eine Schießerei die Runde gemacht hätten, erzählte ein Augenzeuge der „Los Angeles Times”. Mehrere Menschen seien niedergetrampelt worden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Berliner U-Bahn: Mann und Frau durch Stiche schwer verletzt<<<

    Schüsse seien aber nicht gefallen, sagte Polizeisprecher Josh Rubenstein nach Angaben der Zeitung. Rund ein Dutzend Menschen seien vor Ort behandelt und einer ins Krankenhaus gebracht worden, schrieb Los Angeles' Polizeichef Michel Moore auf Twitter unter Berufung auf einen vorläufigen Bericht der Feuerwehr. Er sprach von Chaos. Viele der Opfer seien wegen verstauchter Knöchel verarztet worden.

    Laut der Deutschen Presse-Agentur (DPA) war Hussle am Sonntag vor einem Bekleidungsladen erschossen worden, dessen Mitbesitzer er war. Nach Polizeiangaben wurden mindestens zwei weitere Menschen durch Schüsse verletzt. Inzwischen gibt es einen Tatverdächtigen. Die Polizei veröffentlichte am späten Montagabend einen Fahndungsaufruf.

    Der 33 Jahre alte Hussle war mit „Victory Lap” bei den diesjährigen Grammy Awards für das beste Rap-Album nominiert.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Blutrache in Berlin? Albaner auf offener Straße erschossen<<<

    Zuvor war berichtet worden, dass die Polizeibehörde im US-Bundesstaat Kalifornien ein Video veröffentlicht hatte, auf dem zu sehen ist, wie sechs Polizisten den afroamerikanischen Rapper Willie McCoy erschießen, während er auf einem Parkplatz in seinem Auto geschlafen haben soll. Darüber berichtet die britische Zeitung „The Guardian”. Das Video stehe im Einklang mit den Behauptungen von McCoys Familie, dass die Offiziere nicht versucht hätten, ihn zu wecken oder vor dem Schießen mit ihm zu sprechen, schreibt das Blatt. Mehrere US-Medien berichteten Anfang Februar, dass der 20-jährige schwarze Musiker Willie McCoy von Polizisten in der kalifornischen Stadt Vallejo erschossen wurde, während er in seinem Auto schlief.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    USA, Polizei, Schießerei, Musik, Nipsey Hussle