SNA Radio
    Sig Sauer-Hauptstandort in den USA (Archiv)

    Geld- und Bewährungsstrafen für Sig Sauer und Ex-Manager

    © AP Photo / Lisa Marie Pane
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1192
    Abonnieren

    Wegen einer nicht genehmigten Waffenlieferung über die USA nach Kolumbien hat das Landgericht Kiel drei Ex-Manager der Waffenfirma Sig Sauer aus Eckernförde zu Bewährungsstrafen verurteilt. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (DPA).

    Der Manager der US-Schwester des Waffenherstellers sei von der dritten Großen Strafkammer zu einer Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten sowie zu einer Bewährungsauflage von 600.000 Euro verurteilt worden. In gleicher Höhe sei die Auflage für einen weiteren Ex-Manager ausgefallen. Dieser habe zudem eine Bewährungsstrafe von zehn Monaten erhalten. Der dritte Angeklagte sei mit zehn Monaten und 60.000 Euro davon gekommen, berichtet DPA unter Berufung auf das Landgericht Kiel.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Sieg über Heckler & Koch: Initiator der Klage und Aktivist Jürgen Grässlin – EXKLUSIV<<<

    Gericht, Verteidigung und Vertreter der Angeklagten hätten sich im Gegenzug für Geständnisse auf den besagten Strafrahmen verständigt. Die drei Männer wurden wegen einer  Lieferung von mehr als 47.000 Pistolen vom Typ SP 2022 aus Deutschland an eine Schwesterfirma in den USA zwischen April 2009 und April 2011 angeklagt. Davon wurden mehr als 38 000 nach Kolumbien weiterverkauft. Im Rahmen der sogenannten Gewinnabschöpfung sollen von dem Rüstungsunternehmen  mehr als elf Millionen Euro eingezogen werden.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Heckler & Koch verurteilt: Millionenstrafe wegen illegalen Waffenexporten<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Gericht, Waffenlieferungen, Sig Sauer, Strafen, Deutschland