15:54 22 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10566
    Abonnieren

    Am internationalen Flughafen Kiew-Borispol hat ein österreichischer Passagier den Strahlenalarm ausgelöst, wie ukrainische und österreichische Medien berichten.

    Laut dem staatlichen Grenzschutzdienst sahen sich die Beamten aufgrund schrillender Alarmglocken gezwungen, das Gepäck eines 43 Jahre alten Österreichers zu durchsuchen. Dabei stießen sie auf eine Schiffsuhr, die den zulässigen Gammastrahlungs-Grenzwert um das Zehnfache überstieg.

    ​Laut den Aussagen des österreichischen Bürgers erstand er das Schmuckstück auf einem Markt. Ihm wäre nicht in den Sinn gekommen, dass es gefährlich sein könnte.

    Der Marine-Chronometer wurde unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen beschlagnahmt und Spezialisten übergeben.

    Als Längenuhr, Marinechronometer, Schiffschronometer oder auch Schiffsuhr werden Chronometer bezeichnet, die zur Bestimmung der geographischen Länge eingesetzt wurden. Derzeit werden sie als gewöhnliche Uhr genutzt und vor allem als Souvenir produziert. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Habeck gegen Trump – Alle gegen Habeck
    Schande – Das Nato-Drohmanöver „Defender“ gegen Russland, 75 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges
    Nord Stream 2 AG legt Argumente zum Ausschluss aus EU-Gasrichtlinie dar
    Tags:
    Uhr, Sicherheitskräfte, Gepäck, Passagier, Österreich, Ukraine