07:54 24 April 2019
SNA Radio
    Absturzort des Flugzeuges Boeing 737 Max 8 in Äthiopien (Archivbild)

    Unglück in Äthiopien: Crew hat alle Boeing-Vorgaben befolgt – Untersuchungsbericht

    © REUTERS / Baz Ratner
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12561

    Die Besatzung der in Äthiopien abgestürzten Boeing 737 Max hat alle vom Hersteller vorgesehenen Verfahren befolgt. Dies hat am Donnerstag die äthiopische Transportministerin Dagmawit Moges mittgeteilt.

    Die Besatzung der in Äthiopien abgestürzten Boeing 737 Max hat alle vom Hersteller vorgesehenen Vorgaben befolgt, konnte das Flugzeug aber nicht unter Kontrolle bringen. Dies ergab ein vorläufiger Untersuchungsbericht zu dem Unglück vom 10. März, teilte die Deutsche Presse-Agentur (DPA) unter Verweis auf die äthiopische Transportministerin Dagmawit Moges mit.

    >>>Mehr zum Thema: Aufstand der Maschinen: Warum die Boeing 737 MAX Menschen tötet<<<

    Die Ermittler haben Anzeichen dafür gefunden, dass die Nase der Maschine nach unten gedrückt wurde, sagte Dagmawit. Man empfehle dem Hersteller, dass das Flugsteuerungssystem untersucht werde. Auch sollten Luftfahrtbehörden dieses System untersuchen, bevor die Maschine des Typs wieder fliegen könnte.

    Der Absturz unweit von Addis Abeba hat den US-amerikanischen Flugzeughersteller Boeing und die US-Luftfahrtbehörde FAA stark unter Druck gebracht. Im Fokus steht vor allem eine umstrittene Steuerungssoftware, die bereits beim Crash einer baugleichen Boeing in Indonesien als eine mögliche Ursache gilt, bei dem Ende Oktober 189 Menschen starben.

    Unfallermittler gingen bei dem Crash davon aus, dass die eigens von Boeing für die neue Flugzeugreihe 737 Max entwickelte Steuerungssoftware MCAS ein wichtiger Auslöser des Unglücks gewesen sein könnte. Der Bordcomputer soll die Nase der Lion-Air-Maschine automatisch immer wieder nach unten gedrückt haben, während die Crew gegenzusteuern versuchte.

    >>>Mehr zum Thema: Boeing-Absturz in Äthiopien: TV-Moderator entschuldigt sich für „grobe Geste” — VIDEO<<<

    Nicht nur Boeing, auch die FAA steht nach den beiden Abstürzen massiv in der Kritik. Die Behörde wird verdächtigt, bei der Zertifizierung der 737 Max ein Auge zugedrückt zu haben, wichtige Teile der Sicherheitsprüfungen wurden dem Konzern selbst überlassen.

    Am 10. März ist eine Boeing 737 Max 8 der Ethiopean Airlines unweit der äthiopischen Stadt Bishoftu abgestürzt. Alle 157 Menschen an Bord starben, darunter 22 Mitarbeiter der Vereinten Nationen. Das ist der zweite Absturz einer Boeing dieses Typs innerhalb von fünf Monaten. Am 29. Oktober 2018 stürzte eine 737 Max 8 der Fluggesellschaft Lion Air ab. Damals starben 189 Menschen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren